XXI • I julens lys

Heute habe ich ein zauberschönes norwegisches Lied anzubieten, von dem es, wie es aussieht, nur eine einzige Aufnahme gibt, die vor etwas mehr als zehn Jahren erschienen ist. Das mag daran liegen, dass der Text recht umfangreich und das Lied nicht ganz einfach ist. I julens lys dürfte für das gleichnamige Album von Stephen Brandt-Hansen entstanden sein. Inhaltlich greift das Lied die im Norden weit verbreitete Thematik von Dunkelheit und Einsamkeit der Winterzeit auf, die durch das Licht der Weihnachtszeit zu Wärme und Liebe führt. Sehr schön ist dabei die Parallele, die vom leuchtenden Adventskranz (bzw. dem Engelspiel mit vier Kerzen) zur Gemeinschaft der Menschen gezogen wird, die hier im Liedtext zu einem „Kreis der Liebe“ wird.   


I julens lys
Text • Erik Hillestad
Musik • Sigmund Groven

Mit Stephen Brandt-Hansen • Gesang

Über folgenden Link ist die Gesamtübersicht der bisher veröffentlichten Julekalender-Beiträge verfügbar:
Julekalender 2016 • 2017 • 2018 • 2020 • 2021


Titelbild © Random Randomsen

7 Gedanken zu “XXI • I julens lys

  1. Judith sagt:

    Erik Hillestad hat wirklich Niveau, so auch in diesem wunderschönen Lied.. Und kunstvoll die Melodie, wie sie Dunkelheit und Licht in Tönen ausdrückt. Darf ich dich auch hier nach dem Text fragen?

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Ja, das ist von Text und Musik her ein ganz besonderes Werk. 🙂
      Den Text dieses Liedes habe ich leider nicht. Der Text wurde wahrscheinlich nur im Begleitheft dieser einen CD von Stephen Brandt-Hansen publiziert, die sich allerdings nicht in meinem „Hamsterschatz“ befindet.

      Gefällt mir

  2. PPawlo sagt:

    auch ich hab nach dem text gesucht und nichts gefunden. so lausch ich halt den klangvollen lauten und der schönen sprache. dabei entdecke ich keine melancholie sondern eher erstaunen , zärtlichkeit und bewunderung. eine der gr0ßen perlen in deinem adventskranz.

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Ja, es ist ein ganz zauberhaftes Lied. Mit schönen Melodien (von Sigmund Groven, der hier auch Mundharmonika spielt) und kunstvoll arrangiert von Iver Kleive (der auch die Tasteninstrumente spielt).
      Die Inhaltsangabe ist in den wenigen Zeilen hier nur eine vage Andeutung. Und den Text wird man wohl bis auf weiteres kaum im Netz finden. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, dass jemand einen (urheberrechtlich geschützten) Text ins Netz stellt, der nur in einer einzigen Aufnahme zu hören ist.
      Mit herzlichen Abendgrüßen 🐻

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.