HĂ€ttiwarimusik 😉

HĂ€tte ich erstens Pelikane mit Flamingos verwechselt.

HĂ€tte ich zweitens Flamingos mit Flamenco verwechselt.

WĂ€re ich glatt imstande gewesen, mit Bild Nr. 4 aus Myriades Mai-Impulswerkstatt

© Myriade

…diese Musik hier zu verbinden.

Dani de MorĂłn â€ą Gitarre
Los Mellis â€ą CompĂĄs al golpe

Aber dergleichen wird nicht geschehen.

Denn ich verwechsle Pelikane nicht mit Flamingos. Und Flamingos verwechsle ich schon gar nicht mit Flamenco.

Schade eigentlich. Nicht?

16 Gedanken zu “HĂ€ttiwarimusik 😉

  1. Karin sagt:

    Wenn mein altes vergeßliches Gehirn mich nicht im Stich lĂ€ĂŸt, hast Du uns diesen wunderbaren Gitarristen mit den zwei KLopfspechten schon einmal vorgestellt . In Sevilla wĂ€re ich jetzt gern, um aufzutauen.
    Ich fĂŒge etwas Flamingowassermusik bei, die zwar schon fast alle kennen, trotzdem….

    nicht ganz so melodisch , aber real:

    HĂ€ttiwĂ€ripetrus wĂŒrde ich langsam den Hahn abstellen. Regengruß vom Dach, Karin

    GefÀllt 3 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Du erinnerst dich da sehr prĂ€zise. 🙂 Dani de MorĂłn hatte ich schon mal in den Klangschaften:
      https://randomrandomsen.wordpress.com/2019/10/27/klangschaften-‱-dani-de-moron/
      Und die taktfesten Zwillinge haben da in der letzten Aufnahme ebenfalls mitgewirkt. 😀
      Lieblichen Dank auch fĂŒr deine beiden Zugaben. So ist nun aus diesem konjunktifiktiven Beitrag doch noch etwas geworden. 😉
      [Petrus: HÀtte ich meine Brille nicht verlegt, wÀre ich schon lÀngst den Wasserhahn abdrehen gegangen. (das ist jetzt aber inoffiziell)]
      Mit einem klangvollen Gruß aus schönstem Regenwetter đŸ»

      GefÀllt 4 Personen

            1. Random Randomsen sagt:

              Mei, im Zeitalter der In-vitro-Fertilisation lĂ€sst sich halt mit dem Kinderbringen kein Lebensunterhalt mehr verdienen. 😉
              Und die Störche mögen wohl keine HĂ€ttiwaris sein und sagen sich: lieber Hochkonjunktur als Hochkonjunktiv. 😀

              GefÀllt 1 Person

  2. Myriade sagt:

    Ja, das wĂ€re wirklich schade gewesen, wenn du nix verwechselt hĂ€ttest 🙂 Diesen Gitarristen muss ich mir merken! Intensiv, in der leicht verkitschten, aber doch sehr stimmungsvollen andalusischen Kulisse mit den maurisch inspirierten Wasserspielen. Ach, auf in die Alhambra, die AlcĂĄceres in Sevilla, oder CĂłrdoba ohne Touristen (außer mir). Die beiden Klopfer als Ersatz fĂŒr das klatschende, zwischenrufende Publikum … wunderbar ! Herzlichen Dank fĂŒr die Verschönerung der Mittagszeit !

    GefÀllt 3 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Dani de Morón gehört auf jeden Fall zu den ganz herausragenden Musikern des heutigen Flamenco. Er pflegt seinen höchst eigenen Stil und seine IntensitÀt ist auf jeden Fall bemerkenswert.
      Die klopfgeisternden Zwillinge sind hier durchaus eine Bereicherung, obwohl Dani de MorĂłn auch im Alleingang eine gute Figur macht.
      Mit einem klangvollen Abendgruß đŸ»

      GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.