Lieder ohne Worte

Obwohl ein Lied von der Definition her aus Text und Musik zu bestehen hat, kennt man durchaus auch Lieder ohne Worte, die von Anfang an als wortlose Musikwerke konzipiert sind. Darüber hinaus gibt es aber auch Lieder, die im Original durchaus Text und Musik vereinen, die aber in vielfältiger Weise rein musikalisch arrangiert werden. Obwohl die Musik hier in ihrem Ursprung auf den Text bezogen und aus ihm entstanden ist, werden gewisse musikalische Aspekte deutlicher, wenn kein Text die Aufmerksamkeit beansprucht. Hier sind drei schöne Beispiele aus Franz Schuberts Winterreise zu hören.  


Auf dem Flusse
Franz Schubert (Arr. Hanck & Vilbert)

Maëlle Vilbert • Cello
Julien Hanck • Klavier

Die Krähe
Franz Schubert (Arr. Hanck & Vilbert)

Maëlle Vilbert • Cello
Julien Hanck • Klavier

Der Leiermann
Franz Schubert (Arr. Hanck & Vilbert)

Maëlle Vilbert • Cello
Julien Hanck • Klavier

Titelbild © Random Randomsen

14 Gedanken zu “Lieder ohne Worte

    1. Random Randomsen sagt:

      Genau so ist das. 🙂 Es wäre direkt ein Frevel, diesen Reichtum nicht in möglichst vielen Varianten auszukosten. Das Cello hier ist natürlich ohnehin ein richtiges „Singstrument.“ Aber das „funktioniert“ ja durchaus auch in anderer Instrumentierung. Sogar als Klaviersolo, beispielsweise.
      Mit einem herzlichen Sonntagsgruß ☃️🐻☃️

      Gefällt 4 Personen

  1. Karin sagt:

    Guten Morgen, lieber Random, ich habe einen Link in meinen Beitrag zu Dir gesetzt, weil mir dieser Zufall sehr gefällt. Dieses wortlose Zusammenspiel der beiden musizierenden Künstler ersetzt hier jeglichen Text .
    Endlich ein Schneegruß, wenn auch noch sehr zart, zu Dir, Karin

    Gefällt 4 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieblichen Dank für deine Verknüpfung. 🙂 Es ist wirklich ein schönes Zusammentreffen. Vor einer Woche habe ich mich – kurzfristig und ohne dies begründen zu können – entschieden, die „Ghaetta“ vorzuziehen und die Schubert-Lieder noch eine Woche warten zu lassen. 🙂
      Mit einem satt-winterweißen Sonntagsgruß 🐻

      Gefällt 4 Personen

  2. Ulli sagt:

    Melacholische Weisen hast du heute eingestellt, aber vielleicht liegt es auch nur an mir, die ich gerade etwas melancholisch unterwegs bin. Auf jeden Fall danke ich dir.
    Herzliche Grüße in die winterliche Nachbarschaft an dich,
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieblichen Dank für dein verzaubertes Echo. 🙂
      Diese Arrangements hier sind musikalisch ja auch sehr nahe am Original. So gesehen sind es wirklich Lieder ohne Worte und nicht auf Liedern basierende Instrumentalstücke.
      Mit einem herzlichen Gruß zur zauberhaften Woche 🐻

      Gefällt 1 Person

  3. o)~mm sagt:

    Wunderbar! Ich mag die Stücke, ob mit oder ohne Text. Es nimmt mit. Schubert schafft es bei mir immer wieder.
    Das Foto ist sehr schön – diese feinen Kristalle vor der Linse zu haben begeistert.

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für dein erfreuliches Echo. 🙂
      Irgendwie scheint es mir auch so, dass die Essenz der Texte vollständig in die Musik eingeflossen ist – der Text ist dann eigentlich auch ohne Worte präsent.
      Diese kleinen Flöckchen gehören zu meinen „Lieblings-Schneesorten.“ 😀
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.