Pachelbel • Ciacona in f-moll

Es wurde ja schon seit längerer Zeit gemunkelt, dass es von Johann Pachelbel noch andere Werke gebe als den berühmten Kanon in D. 😉 Von derlei Aussichten beflügelt habe ich mich auf die Suche gemacht. Und – siehe (vor allem aber höre) da! – ich bin tatsächlich fündig geworden.


Johann Pachelbel • Ciacona in f-moll

Maurizio Mancino • Orgel


Johann Pachelbel • Ciacona in f-moll

Annemiek de Bruin • Klarinette
Irene Kok • Cello
Laurens de Man • Klavier (und Arrangement)


Titelbild © Random Randomsen

15 Gedanken zu “Pachelbel • Ciacona in f-moll

      1. finbarsgift sagt:

        Da sagst du die reine Wahrheit, das freut mich auch besonders.
        Auch bei Scarlatti fällt mir das freudestrahlend auf, die jungen Cembalisten und Pianisten, die ihn derzeit kwasi wieder „neu (für sich und uns)“ entdecken und eifrig einspielen!

        Gefällt 4 Personen

        1. Random Randomsen sagt:

          Das ist in der Tat höchst erfreulich. Auch, dass es eben auf beiden Schienen läuft: mit den Instrumenten alter Prägung oder auch mit modernem Klangwerkzeug. Ganz nebenbei höre ich dadurch die älteren Aufnahmen auch auf neue Weise. Mit jeder neuen Interpretation schätze ich auch die EigenArten der anderen noch mehr. 🙂

          Gefällt 2 Personen

            1. Random Randomsen sagt:

              Genau. Denn durch die diversen Interpretationen lebt die Musik ja erst. 🙂
              Im Zusammenhang mit dem Dauerthema „originalgetreue“ Interpretation finde ich eine Aussage des Dirigenten/Komponisten Hans Zender bemerkenswert: „…So wichtig es ist, Texte genauestens zu lesen, so unmöglich ist es, sie lediglich rekonstruierend zum Leben zu erwecken… Es bedarf des schöpferischen Einsatzes des Interpretierenden, seines Temperamentes, seiner Intelligenz, seiner durch die Ästhetik der eigenen Zeit entwickelten Sensibilität, um eine wirklich lebendige und erregende Aufführung zustande zu bringen.“

              Mit einem klangvollen Morgengruß 🐻

              Gefällt 1 Person

  1. PPawlo sagt:

    Auch wenn schon das Orgelstück sehr beeindruckend ist, hat’s mir die 2. Fassung ganz besonders angetan. Da kommt eine Brise mit frischen Wind daher. Die jungen Musiker spielen das Stück ungewöhnlich gefühlvoll für jene Zeit und geben ihm damit jugendliche Frische und Energie. Die schöne Melodie kommt dabei sehr klar raus!
    Schön, sich Zeit dafür zu nehmen! Ich schließe mich Lus Dank an! Dir einen schönen, erfüllten Herbsttag! Liebe Grüße, Petra

    Gefällt 3 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank. 🙂 Genau das fand ich eben besonders faszinierend. Dieses Stück bietet Raum für ganz unterschiedliche Ausdrucksweisen. Es müssen auch nicht unbedingt alte Instrumente sein. Alte Musik auf modernen Instrumenten kommt mir manchmal vor wie eine Begegnung zwischen Großeltern und Enkeln – es kommt eine neue Erlebensqualität ins Spiel. 🙂
      Mit einem herzlichen Gruß zum zaubervollen Tag 🐻

      Gefällt 2 Personen

  2. o)~mm sagt:

    Ja, ich bekenne, den Kanon in D mag ich auch sehr..
    Hier mag ich die Klarinette und das Klavier besonders gern zusammen. Da ist ganz schön viel Temperament in dem Stück. An mancher Stelle ist die Gänsehaut dabei – toll!

    Das Foto ist ein Hingucker zum Staunen über die filigrane Exaktheit der Natur!

    ..grüßt Syntaxia

    Gefällt 3 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      An diesem Kanon ist ja grundsätzlich auch nichts auszusetzen. Es gibt keinen Grund, mit Kanonen auf den Kanon zu schießen… 😉
      Es ist nur schade, dass die (nicht wenigen) anderen Kompositionen Pachelbels da doch arg im Schatten bleiben.
      Die Trio-Version ist auch sehr schön arrangiert. Komposition und Instrumente kommen da gut zur Geltung. Und es ist auch sehr engagiert gespielt.
      Solche Blätterfotos mache ich immer wieder gerne. Jedes einzelne Blatt ein Kunstwerk – ob in sattem Grün oder im herbstlichen Gewand. 🙂
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.