Román népi táncok [I]

Gleich sechs kleine Tanzmusiken hat Béla Bartók in seinen Román népi táncok zu einer Suite zusammengestellt. Diese von Bartók für das Klavier eingerichtete Suite hat mit der Zeit sozusagen „Junge bekommen“ – Béla Bartók selbst hat eine Version für ein kleines Ensemble geschaffen. Und es gibt etliche weitere Fassungen, die teilweise wohl in Abstimmung mit dem Komponisten entstanden sind. Unter dem folgenden Link sind nähere Informationen zu diesem Werk zu finden:
https://en.wikipedia.org/wiki/Romanian_Folk_Dances

Nun habe ich sowohl an Bartók als auch an solchen Volkstänzen einen Narren gefressen (da darf man dann halt nicht mehr auf die Kalorien schielen). Und deshalb möchte ich hier einige schöne Versionen dieser Román népi táncok vorstellen. Für den Anfang habe ich nicht Bartóks Original ausgewählt, sondern eine Fassung für Violine und Klavier. Denn diese Fassung klingt nach wie vor sehr nach Bartók, bringt aber auch die ursprüngliche Kraft dieser Tänze überzeugend zum Klingen. Und zwar ist diese Version hier mit einer rumänischen Geigerin zu hören, bei der die ganze Bandbreite dieser sechs kurzen Tänze wundervoll zum Ausdruck kommt.  


Béla Bartók • Román népi táncok
(Fassung für Violine und Klavier von Zoltán Székely)

  1. Joc cu bâtă 
  2. Brâul 
  3. Pe loc 
  4. Buciumeana 
  5. Poarga Românească 
  6. Mărunțel
Rusanda Panfili • Violine
Alfredo Ovalles • Klavier


Eine ganz herausragende Aufnahme dieser Tänze ist auf Rusanda Panfilis eigener Seite zu hören:
https://rusandapanfili.com/album/bela-bartok-romanian-folk-dances/


Titelbild © Random Randomsen

7 Gedanken zu “Román népi táncok [I]

  1. Karin sagt:

    Guten Morgen, lieber Random,
    aus Deinem Glockenblumenkelch kommt mir ein kleines Feengeisterweisen entgegen, ob es mittanzen will?
    Das habe ich empfunden beim ersten Anhören: Übermut, (Fast-)Stillstand, Verweilen, sehnsüchtiger Reigen ,überschäumende Freude – es muß sehr schwer zu spielen sein.
    Auf ihrer Seite, vielen Dank für diesen Link, bin ich hingeschmolzen bei diesem:
    Buciumeana .Aber man sollte sich alle anhören, das Lesen der Titel habe ich mir erspart, da verknotet meine Zunge.
    Dir einen volksktanznärrischen Tag (tanzt Du überhaupt gern?) wünscht der ruhende Kater und die manchmal anders närrische Karin

    Gefällt 3 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine klangfaszinierte Resonanz. 🙂
      Die Aufzählung deiner Empfindungen spiegelt sehr schön das wieder, was ich an dieser Suite bewundere: sooo viel Musik in so kurzer Zeit.
      Die Aufnahme auf der verlinkten Seite finde ich phänomenal. Anderseits hat die Video-Version eben auch ihren Zauber, auf den ich nicht verzichten mochte.
      Bei den Titeln wäre ich mir bezüglich der Aussprache auch unsicher – zumindest habe ich versucht, die Sonderzeichen möglichst gewissenhaft wiederzugeben. 😉
      Ich bin tänzerisch ungefähr so aufgestellt, wie Capucchio als „großer Jäger vor dem Herrn“ gelten kann. Aber für Tanzmusiken ganz unterschiedlicher Art bin ich immer wieder zu begeistern. Es gibt so bestimmte Arten von Tanzmusik-Verschnitten, die ich auf den Tod nicht leiden kann – aber grundsätzlich sind meine Grenzen da sehr weit gesteckt. 🙂
      Mir kam es irgendwie schon so vor, als ob das Wesen im Glockenblumenkelch sehr tänzerisch gestimmt sei. 😉
      Mit einem herzlichen Nachmittagsgruß aufs Dach 🐻

      Gefällt 2 Personen

  2. PPawlo sagt:

    Oha, das war einmal in jungen Jahren ein Hörwurm von mir, den ich ewig nicht gehört habe! Wie schön, ihn hier wieder zu entdecken! Ich bin immer wieder erstaunt, wie sich die Melodien einprägen , obwohl so viele Jahre dazwischen liegen! Und sie faszinieren mich immer noch sehr! Wie schön auch deine Blume! Na dann, trotz Regennass viel Spaß – beim Tanzen? Herzlich, Petra

    Gefällt 4 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für dein tänzerisch mitschwingendes Echo. 🙂 Ich hatte diese Tänze nun auch „ewig“ nicht mehr gehört und erst kürzlich wieder ausgegraben. Dabei konnte ich eben auch feststellen, dass es etliche ganz faszinierende Versionen im Netz gibt. Da kommt also noch mehr… 😉
      Die Glockenblume begegnet mir auf meinen Wegen häufig. Also wollte ich sie mal aus einer eher ungewohnten Perspektive zeigen.
      Tanzen ist nicht so meins. 😉 Regennass verdirbt mir die Laune eigentlich nie – eher im Gegenteil. 😀
      Mit einem klangvollen Nachmittagsgruß 🐻

      Gefällt 4 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.