Madrigal (Yes)

Dieses kleine Juwel gehört seit über vierzig Jahren zu meinen absoluten Favoriten. Vor knapp vier Jahren hatte ich es auch schon mal im Programm. Nun ist aber kürzlich auf dem Kanal von Jon Anderson eine Version mit einem ausgesprochen attraktiven Video erschienen. Für mich Grund genug, das Kunstwerk umgehend zu verlinken.

Madrigal
Jon Anderson, Rick Wakeman

Jon Anderson • Gesang
Rick Wakeman • Cembalo, Synthesizer
Steve Howe • Gitarre, Gesang

Chris Squire • Basspedal, Gesang
Alan White • Perkussion

[Falls das Video auf einem mobilen Gerät „bocken“ sollte, hier der direkte Link:
https://youtu.be/hMk87HnkR5w ]


Auch das folgende Video – unter Verwendung von Elementen aus dem offiziellen Musikvideo von anno dunnemals – ist sehr ansprechend gestaltet:


Titelbild © Random Randomsen

28 Gedanken zu “Madrigal (Yes)

  1. PPawlo sagt:

    Ist das nun schon 4 Jahre her ?! Ich erinnere mich sehr gut daran, habe ich es mir doch immer mal wieder angehört! Beim Ursprungsbeitrag war ich auch. Aber war es damals nicht eine andere YouTubeFassung? Schön hier ist deine „vollkommene“ Blume, die sich im Video wiederfindet. Einen lieben Sonnensonntagerinnerungsgruß, Petra

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Vielen Dank. 🙂 Ja, das war tatsächlich zu jener Zeit, als mein Blog noch im Säuglingsalter war. 😉 Damals war es ein anders YT-Video. Zwar mit der gleichen Tonspur (die Album-Studioaufnahme) – aber eben nicht mit diesen zauberhaften Bildern [denn die sind seit weniger als zwei Wochen online]. Und die damalige Zweitversion mit offiziellen Bildern der Band war akustisch leider etwas dürftig… Die beiden Videos des heutigen Beitrags bieten also einen beträchtlichen Mehrwert (von wegen „früher war alles besser“). 😀
      Ein hübscher Glückstreffer, dass ich ein passendes Blumenbild im Archiv hatte. 🙂
      Mit einem herzlich-sonnigen Sonntagsgruß 🐻

      Gefällt 2 Personen

      1. chris sagt:

        Oh ja – und sie schafften das fast Unmögliche,
        nämlich in der alten Festhalle einen guten
        Sound herzustellen. Damals war gerade
        das Album „Going for the One“ heraus
        gekommen, Ende der SIebziger 🙂

        Gefällt 1 Person

        1. Random Randomsen sagt:

          In dieser Halle war ich, glaube ich, nie. Ich habe in den 80ern jeweils zur Zeit der Musikmesse einige Konzerte in Frankfurt besucht (u.a. mit dem legendären Albert Mangelsdorff) – aber ich habe keine Ahnung mehr, in was für einem Saal die stattfanden. 😉

          Gefällt 1 Person

          1. chris sagt:

            Mit Mangelsdorff war sicher eher die Kongress-Halle. Die ist direkt neben der Messe, da fand eine Weile während der 80er das Jazz-Festival statt. Es gab auch mal ein Art-Rock Festival. Tom Waits hab ich ebenfalls in der Kongress-Halle gesehen. 🙂

            Gefällt 1 Person

  2. Karin sagt:

    Es ist Interessant, Euren Erinnerungstausch zu verfolgen, denn als Ihr noch so herrlich jung ward, Ihr seid es noch immer im Gegensatz zu mir, hatte ich meine 9-jährige Auszeit als Spätgebärende zur Aufzucht -:))des Töchtings und war weit weg von all dem. Es waren 9 wundervolle erfüllte Jahre, die ich nie missen wollte, ich hole nur deswegen jetzt erst spät wieder Dinge an Hörerlebnissen nach. Die Klassik hat mich aber immer begleitet.
    Der Besuch der Bloguni des dritten Lebensalters -:))
    Seid herzlich gegrüßt , Karin

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Ja, das ist auch für mich speziell, weil es gleich zwei „frühere Leben“ tangiert. 🙂 Das „jung“ hat sich für mich etwas relativiert, seit ich (auf unsere Familie bezogen) in der vordersten Reihe der Generationen stehe. Unabhängig davon hat allerdings das „carpe diem!“ in den letzten Jahren ohnehin für mich an Gewicht gewonnen. 🙂
      Zum Thema Hörerlebnisse hier noch ein schönes Beispiel eines Musikinstruments, das für mich auch mit einem meiner „früheren Leben“ verknüpft ist, aber (im Gegensatz zu einigen anderen Dingen) heutzutage noch gespielt wird, der Chapman-Stick:

      Mit einem herzlichen Gruß aus von schneesturmumwehten Bergen umgebener Hochebene 🐻

      Gefällt 1 Person

  3. o)~mm sagt:

    Hach, nun das mit dem Chembalo ist dann mein bevorzugtes Video. Sacred Stone mag ich auch gern, die irischen Tänze sind grandios. Ich habe auch einige getanzt, aber Kreistänze nicht diese „Kunstwerke der langen Beine“! 🙂
    Chapman-Stick – kannte ich nicht, ist ein ganz feiner Klang – toll!

    ..grüßt Syntaxia sehr bereichtert

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine harmonische Resonanz. 🙂
      Es freut mich sehr, wenn du dich durch diese – im Kommentarfeld noch etwas erweiterten – Klang- und Bildköstlichkeiten bereichert fühlst. 🙂
      Den Chapman-Stick gibt es zwar seit (ca.) einem halben Jahrhundert. Das Instrument ist zwar nie furchtbar populär geworden, wird aber eben doch heute noch gespielt. Und Nick Beggs hier im Video ist ein sehr talentierter „Junge“, der damit wunderbar umgehen kann. 😀
      Mit einem klangvollen Abendgruß 🐻

      Gefällt mir

  4. Videbitis sagt:

    Vielen Dank, das kannte ich noch nicht. Wirklich sehr schön. Der geniale Rick Wakeman – ich erinnere mich sehr gern an seine Solo-Platte „Six wives of Henry VIII.“ – ist ja später leider in die Esomusikecke abgedrifftet, nach dem Motto: Ich bin alt und brauche das Geld. Wer kann es ihm verdenken …

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Dieses kleine Juwel ist auf dem „Tormato“ Album erschienen und danach leider recht bald in der Versenkung verschwunden.
      Rick Wakeman hat allerdings auch später immer wieder ganz großartige Sachen gemacht. Sehr spannend finde ich beispielsweise seine Solo-Darbietungen von Yes-Musik. Ob auf dem Klavier:

      Oder seiner Keyboard-Burg:

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.