Pēteris Vasks • Viatore

In meiner heutigen Ausgabe der Reihe mit Werken von Pēteris Vasks gibt es eine, wie ich finde, recht spezielle Konstellation. Die Komposition Viatore ist in zwei ganz unterschiedlichen Fassungen zu hören, die aber beide als Originalversionen zu betrachten sind. Pēteris Vasks hat das Werk ursprünglich für Streicherensemble komponiert. Aber auch die Version für Orgel stammt von ihm. So eine Bearbeitung für einen gänzlich anderen Klangkörper ist ja vergleichbar mit der Übersetzung eines Gedichts – man darf nicht alles zu wörtlich nehmen, sollte aber auch den Geist des Originals nicht verfremden. Und hier hat also der Poet sein Gedicht gleich eigenhändig übersetzt.


Pēteris Vasks Viatore
(Fassung für Orgel)

Víctor Manuel Morales • Orgel


Pēteris Vasks Viatore
(Fassung für Streichorchester)

Sinfonietta Rīga • Normunds Šnē (Leitung)


Auch bei dieser Komposition sind die kurzen Werkbeschreibungen auf der Seite des Verlages lesenswert:

Fassung für Streichorchester
https://de.schott-music.com/shop/viatore-no161950.html

Fassung für Orgel
https://de.schott-music.com/shop/viatore-no215143.html

Gewaechshaus


Die früheren Beiträge mit Werken von Pēteris Vasks sind hier zu finden:
Höchster Baum… (enthält zwei Versionen von „The Fruit of Silence“)
Pēteris Vasks • Musica serena
Pēteris Vasks • Tālā gaisma


Titelbild © Random Randomsen

 

 

11 Gedanken zu “Pēteris Vasks • Viatore

  1. PPawlo sagt:

    Also ich bin damit noch lange nicht fertig! Das ist ein überwältigendes Stück, ein Diamant, einfach herrlich! In beiden Fassungen. Ich wüsste nicht, welcher ich den Vorzug geben würde. Vielleicht erst bisher. Aber der Komponist wird schon gewusst haben , warum er beides nebeneinandersetzt, die Orgelmusik bedeutend länger (und ausschweifender) Ich finde, das ist ganz, ganz große Musik, die uns Menschen Trost und Richtung weisen kann ! Lieben Dank für diese „Série Bijou“ !

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine begeisterte Resonanz. 🙂 Möglicherweise können die Präferenzen auch von der aktuellen Stimmung abhängen. Für mich ist die Situation hier eh speziell. Denn ich habe die Orgelfassung zuerst kennengelernt. Dadurch hat sie – wider späteres besseres Wissen – einen gefühlten Original-Status. Ohne dass dies allerdings der Streicherfassung Abbruch tut.
      Ja, der Komponist wird sich auf jeden Fall was gedacht haben bei der Sache. Und er kann sich als Urheber natürlich auch Freiheiten bei der „Übersetzung“ erlauben.
      Irgendwie ist man versucht, dies als „klanggewordene Würde eines Lebenslaufs“ zu bezeichnen. Inspirierend. 🙂
      Ich freue mich natürlich sehr, dass diese Serie so einen wunderbaren Anklang findet. Diese leider doch noch eher wenig bekannten Musikperlen haben es verdient. 🙂
      Mit einem klangvollen Abendgruß 🐻

      Gefällt 2 Personen

      1. PPawlo sagt:

        „Klanggewordene Würde eines Lebenslaufs“ finde ich gut und passend. An die Zuhörer gerichtet, kann das eben auch zum Leitstern werden und klingende Antworten bereithalten, die nicht in Worte gefasst aber erfahren werden können. Einen erfrischt-schwungvollen Morgen, Petra🐻

        Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Ja, ich würde schon sagen, dass das Werk in der Fassung für Streichorchester lebendiger und differenzierter wirkt. Für mich ist die Sache etwas speziell, weil ich die Orgelversion zuerst kennengelernt habe. Dadurch wirkt sie für mich gefühlt als Original. 🙂

      Liken

  2. PPawlo sagt:

    Och nee, hier habe ich heute doch am Nachmittag einen Kommentar geschrieben und sorgfältig abgeschickt! Ich war nämlich ganz überwältigt von dieser Musik und zwar von den beiden Fassungen gleichermaßen. Jede hat ihre eigenen Reize. Es ist dabei erstaunlich wie viel länger das Orgelstück ist! Beides werde ich sicher noch öfter hören! Ein herrliches Bijou! Seelennahrung vom Feinsten!

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Das ist schon ein starkes Stück! Gestern noch hatte ich frohlockt, wie lange schon kein echter Kommentar mehr im Spam-Filter verschwunden sei. Und heute muss ich sie gleich reihenweise retten. :/ (Zum Glück schaue ich sicherheitshalber fast täglich nach)

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.