Rätsel [22]

Nachdem in Mitteleuropa nur fünf Monate vor Weihnachten immer noch Temperaturen herrschen wie im Hochsommer (was ich für die reinste Energieverschwendung halte 😉 ), gibt es hier nun halt kurzerhand ein kleines Sommerrätsel. 😀

Wieder gilt das bewährte Prinzip. Neues Bild – alte Frage: 

Was ist auf dem Titelbild zu sehen?

[Oder: wovon ist auf dem Titelbild ein Ausschnitt zu sehen?]

Dabei geht es nicht um einen Wettbewerb, sondern vor allem darum, welche Assoziationen und Vorstellungen ein UFO (Unbekanntes Foto-Objekt) auslösen kann. Es handelt sich – wie immer bei meinen Bilderrätseln – um ein von mir aufgenommenes,  nicht retuschiertes Bild.

Die Auflösung mit einem weiteren Bild wird es heute Abend nach 20:20 Uhr in der Kommentarsektion geben. Wenn jemand die richtige Lösung findet, werde ich dies also nicht sofort bestätigen. Das gibt anderen die Möglichkeit, allenfalls gleicher Ansicht zu sein oder auch zu widersprechen. Oder einfach nur die Fantasie frei galoppieren zu lassen.


Klangbild:
Johann Sebastian Bach • Präludium & Fuge in B-Dur, BWV 866

Marcin Dąbrowski • Klavier


Titelbild © Random Randomsen

37 Gedanken zu “Rätsel [22]

  1. Karin sagt:

    Guten Morgen, lieber Random,
    auf den ersten Blick würde ich sagen, es ist die schlafende Riesenraupenpython und Bachs Töne würden auch zu ihrem Gekrabbel passen. Madame Chenille sucht sicher ein Plätzchen zur Verpuppung?
    Komm gut durch die Energieverschwendung, die Mauer, die den Westbalkon umgibt hätte ich gestern Abend noch um 19.00 Uhr zum Eierbraten verwenden können; wir erreichen heute 40 Grad, gestern waren es schon 39.
    Mit warmen Grüßen zu Dir, Karin

    Gefällt 7 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Tatsächlich ist hier ein Tier zu sehen. Und die Musik habe ich genau deshalb ausgewählt, weil das Präludium so wunderbar zu dessen agiler Leichtfüßigkeit passt. Allerdings ist es weder Raupe noch Python. Und hochsommerliche Temperaturen wird es bestimmt nicht als Energieverschwendung empfinden. Mehr davon im Auflösungskommentar.
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 2 Personen

  2. tontoeppe sagt:

    Guten Morgen… ich bin auch für eine Raupe. Kurz vor der Verpuppung. Beinchen oder Fühler sind schon zu sehen? Oder gar ein Vogelfüßchen vor der Beringung?
    Du wirst es uns sagen… schönen Tag Dir. Herzliche Grüße. Birgit

    Gefällt 7 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Was hier zu sehen ist, häutet sich zwar gelegentlich – aber es verpuppt sich nicht. Tatsächlich ist hier aber ein Teil eines Fußes zu sehen. Wem der gehört, das entpuppt sich im Auflösungskommentar.
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 2 Personen

  3. Karin sagt:

    Diese Krallen hatte ich auf dem Handy noch nicht entdeckt erst jetzt auf dem Tablet…mhhh eine Raupe, die ihre Krallen ausfährt???und noch dazu an der Stelle? Höchst unwahrscheinlich, aber wer weiß 🤗andere Länder, andere Sitten. Gespannt wie ein Flitzebogen warte ich auf die Auflösung.

    Gefällt 6 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Ein Vogelfuß ist es nicht – worüber das im Bild gezeigte Tier gewiss froh sein dürfte. Steht es doch durchaus auf dem Speisezettel größerer Vogelarten. Näheres im Auflösungskommentar.
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 3 Personen

  4. gkazakou sagt:

    Ich würd mal sagen: eine alte ein wenig verwitterte Holzbank mit schöner Quermaserung, deren breite Lücke durch etwas belebt wird, das durch seine feine Segmentierung das Auge erfreut. Die Neugierde fragt: ob es sich wohl bewegt, wenn man dranstupst? Und wenn ja, wie wird es seine Segmente gegeneinander öffnen und schließen?

    Gefällt 5 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Zwar ist es keine Bank, sondern eine Holzwand. Aber alles andere passt schon mal ganz genau. Und, ja, es würde sich bewegen, wenn man es berührte (oder dies auch nur versuchte). Und zwar so flink wie die Pianistenfinger im Präludium. Näheres im Auflösungskommentar.
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 3 Personen

  5. PPawlo sagt:

    Ja, ich denke auch an eine Raupe oder kleine Schlange. Eine, deren Umfang sich ganz schön ändert von Kopf bis Ende und sie schaut eingerollt raus? Vielleicht eine Schlangenmutter, die gerade zwei kleine Schlangen gebärt?? Oder hast du mit deinem orientalischen Hut den kleinen Schlangen eine Schlupfmöglichkeit geschaffen? Es sind doch keine Schlangen, klein und groß, die in einer Stuhl-oder Banklehne auf ihr Opfer warten und von hinten im Nacken angreifen? 😉

    Gefällt 5 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Es ist zwar weder Raupe noch Schlange. Aber dass dieser Teil des Körpers so ähnlich aussieht, mag dem abgebildeten Tier auch schon das Leben gerettet haben. Zwar kann man von ihm nicht behaupten, dass es keiner Fliege etwas zuleide tun würde. Aber für den Menschen ist es ungefährlich. Mehr dazu im Auflösungskommentar.
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 3 Personen

  6. Karin sagt:

    Hach, noch eine Erleuchtung: es könnte sich um Deinen Hausdrachen in Gestalt einer Eidechse handeln , zumindest ein Stück davon auf dem Foto…..dazu passen auch die Krallen….?????

    Gefällt 6 Personen

  7. Random Randomsen sagt:

    Herzallerliebsten Dank und Gratulation. 🙂 Auch das heutige Bilderrätsel wurde gelöst. 🌟 Und es sind zahlreiche weitere feine Lösungsvorschläge eingegangen, die so ein Bilderrätsel erst wirklich spannend machen. 🙂
    Das Rätselbild zeigte nur einen kleinen Teil des “Gesamtkunstwerks” – hier ist nun die ganze Herrlichkeit zu sehen.

    Es handelt sich um eine Mauereidechse, die hier nach Sonnenuntergang die noch reichlich vorhandene Wärme zwischen zwei Balken einer Holzwand genießt. Sie hat hier nichts zu befürchten, bleibt aber dennoch aufmerksam…

    Naja, aufmerksam… 😉

    Und als Zugabe noch eine Aufnahme vom Vortag. [Hier noch im Bereich des Präludiums – die passende Fuge ist noch nicht gefunden…]

    Gefällt 7 Personen

      1. Random Randomsen sagt:

        Herzlichen Dank für die Blumen. 🌻🎶😊🎶🌻
        Mit der Unterstützung einer so feinen Nachbarin ist das Rätselfabrizieren eine reine Freude. 🙂
        Mit einem herzlichen Sonntagabendgruß 🐻

        Liken

    1. Random Randomsen sagt:

      Ja, das sind hübsche und liebenswürdige Nachbarn. 🙂 Hier in der Gegend scheint es stabile Populationen zu geben. Auf meinem Balkon leben sie zudem recht sicher. Für Katzen sind sie nicht erreichbar. Und Elstern oder Rotmilane wagen sich dort auch nicht hin.
      Eine Trockenmauer ist definitiv ein attraktives Eidechsen-Wohngebiet. Wie rasch der dann auch besiedelt wird, hängt aber natürlich stark von der Populationsdichte in der Umgebung ab. Vielleicht lassen sich auch Zauneidechsen anlocken. Da wäre eine Ecke mit Totholz eine gute Idee. Aber das fruchtet nur, wenn es in der Nähe bereits Populationen gibt.
      Viel Glück!
      Mit einem herzlichen Nachmittagsgruß 🐻

      Gefällt 2 Personen

      1. Ulrike Sokul sagt:

        Toll, daß die Minidrachen sogar auf Deinem Balkon hausen. Wie scheu oder zutraulich sind sie denn Dir gegenüber?
        Da mein Garten – abgesehen von der 100 m²-Wildblumenwiese nebenan – ein Inselbiotop ist, dürfte es schwierig werden mit dem Zuzug von Mauereidechsen. Ich habe hier in der Gegend noch nie Eidechsen gesehen, im Wald gibt es angeblich Feuersalamander, aber die habe ich auch noch nicht erspähen können.
        Immerhin hatte ich einmal eine Erdkröte zu Gast, in einem verlassenen Amselnest im Holunderstrauch. Ich habe einen eher schattigen Garten und die Eidechsen haben es gerne warm, sonnig und offen.
        Gleichwohl werde ich den Naturstein- und Totholzbestand in meinem Garten erhöhen.
        Mit einem frischen, regenduftigen Abendgruß 🌿 🐉 🌿

        Gefällt 3 Personen

        1. Random Randomsen sagt:

          Das ist ein relativ neues und sehr erfreuliches Phänomen. Früher kamen höchstens vereinzelte Ausflügler zu mir auf den Balkon. Im letzten Jahr sah ich sie häufiger. Und in diesem Jahr sind sie sehr aktiv und oft zu sehen. Sie bleiben zwar (meist) wachsam, sind aber vor allem auch neugierig. Wenn ich rasche Bewegungen vermeide und einen minimalen Abstand halte (50 cm genügen vollauf), bleiben sie sehr entspannt. Die Eidechsen im freien Gelände sind wesentlich schreckhafter. Die haben allerdings auch zahlreiche Fressfeinde zu befürchten.
          Für Eidechsenzuzüge sind vernetzte Biotope eindeutig ein Vorteil. Aber man kann nie wissen, wer sich in einem gastfreundlichen Garten niederlassen mag. Holz und Natursteine können vielen Wesen willkommenen Lebensraum bieten. 🙂
          Feuersalamander sind mir in einem „früheren Leben“ öfters begegnet. Da waren die Bedingungen ideal – feuchter Laubwald mit einem kleinen Bach. Wahrscheinlich dürftest du bei Regenwetter die besten Beobachtungschancen haben – an heißen Sommertagen bleiben sie in ihren Verstecken.
          Mit einem tierischen 😉 Gutenachtgruß 🐻

          Gefällt 3 Personen

  8. PPawlo sagt:

    Eine bezaubernde Eleganz offenbart sich da! Und trotzdem spüre ich etwas Zurückhaltung. Ich habe Eidechsen aber auch lange nicht mehr gesehen. Allerdings gibt’s im Garten neuerdings schnell weghuschende Wesen und ich denke manchmal, dass es eine sein könnte.Vielleicht wächst da ja noch Zutraulichkeit auf beiden Seiten.Ich erinnere mich an einen Urlaub vor langer Zeit. Da wurden Eidechsen so zutraulich, dass sie sich auf unseren Händen und Armen sonnten. Ob ich das jetzt noch wollte? Keine Ahnung. 😁 Liebe Grüße und Danke für das gelungene Rätsel , Petra 🐻

    Gefällt 4 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Ja, sie sind ganz zauberhaft. 🙂
      Im Allgäu sind ja die Zauneidechsen heimisch. Und ein abwechslungsreicher Garten, der sonnige Plätze und Verstecke bietet, dürfte sehr willkommen sein. Vielleicht wächst da eine neue Population heran, und da dürfte es durchaus zu häufigeren Begegnungen kommen – wenn auch nicht unbedingt mit Körperkontakt. 😉
      Mit einem herzlichen Nachmittagsgruß 🐻

      Gefällt 4 Personen

  9. Karin sagt:

    Ich hätte noch das dazu anzubieten
    :
    Eine Eidechse eilt zu ihrem Felsenplatz,
    und, dich anschauend, lauscht sie
    -kein Zweifel ist erlaubt –
    den Sphärenklängen.
    Was für ein schmucker Bursche!
    Keß das Kinn zu dir erhoben,
    winkt mit dem Schwanze sie dir zu!
    Wären die Menschen so ganz und gar Menschen,
    wie die Eidechsen Eidechsen sind:
    sie hätten’s verdient, daß man sie anschaut.

    David Herbert Lawrence Eidechse 1929

    Mit gedichtestöberischen Grüßen, Karin

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für diese poetisch-feinsinnige Ergänzung zum Bilderrätsel – oder wohl eher zu den Rätselbildern. 🙂
      Mit einem regenerfrischten (im Gegenzug sind allerdings die Eidechsen unsichtbar geblieben) Abendgruß 🐻

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.