Klangschaften • Catrin Finch & Seckou Keita

Geografisch gesehen gibt es zwischen Wales und dem Senegal keine Berührungspunkte. Klangschaftlich aber lassen sich auch beträchtliche Distanzen spielend überwinden. 🙂 Und so treffen sich hier Harfe und Kora in einer einzigartigen, faszinierenden Klangschaft…

Bach to Baïsso

Catrin Finch • Harfe
Seckou Keita • Kora


Les Bras de Mer

Catrin Finch • Harfe
Seckou Keita • Kora


Téranga-Bah

Catrin Finch • Harfe
Seckou Keita • Kora, Gesang


Clarach

Catrin Finch • Harfe
Seckou Keita • Kora


Bamba
(die Musik beginnt bei ca. 0:45)

Catrin Finch • Harfe
Seckou Keita • Kora


Titelbild © Random Randomsen

12 Gedanken zu “Klangschaften • Catrin Finch & Seckou Keita

  1. Karin sagt:

    Die Musik passt so wunderbar zu diesem Junisommermorgen auf der Terrasse, an dem noch überall die Regentropfen von den Pflanzen perlen, es still ist mit Ausnahme des Vogelgezwitschers und Insektengebrumms und ab und an ein Maunzer vom Capucchio.
    Das Musikinstrument Kora kannte ich noch nicht und etwas hat diese Globalisierung doch für sich: Musik überwindet friedlich alle Grenzen und Kontinente .
    Vermutlich werde ich sie mir heute Abend noch einmal beim Sonnengangsunter anhören.
    Habe Dank dafür.
    Mit ohren-, seele-und herzensgesättigten Grüßen in Deinen Sonntag, Karin

    Gefällt 3 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Da haben die sonntäglichen „Klangschaften“ ja ein in jeder Hinsicht stimmiges Ambiente vorgefunden (und es passend erweitert). 🙂
      Die Kora ist ein faszinierendes und klangschönes Instrument, und sie wird an dieser Stelle sicher noch öfters zu hören sein.
      Es ist eine Erfahrung, die ich immer wieder machen durfte: Sprachliche und kulturelle Barrieren können mit Musik spielend überwunden werden.
      Auch wenn der längste Tag des Jahres schon vorüber ist – auch der heutige Tag ist noch lang genug, damit zwei Ausgaben dieser „Klangschaften“ Platz finden. 😉
      Mit einem klangharmonischen Sonntagsgruß 🐻

      Gefällt 2 Personen

  2. PPawlo sagt:

    Dieser Musikbeitrag hat mich so fasziniert, dass das Essen im Backofen beinah verbrannt ist! Beinahe, Gott sei Dank! 😀 Ja, da geht echt etwas ab! Da sprühen ja Musikfunken und eine Verständigung , die wortlos und wunderbar ist. Eine Be-geisterung , die ansteckt! Das ist wohl das Privileg der Musik, diese Zauberkraft der Verständigung einfach auch noch mitzubringen! Nicht ganz ungefährlich und missbraucht zwar (z.B. beim Zug der Soldaten in den Krieg) , aber eben auch friedenstiftend, versöhnlich und einfach mit-menschlich. In deiner Blüte sind es 3 Blätter : wie eine Begegnung von 3 Kräften, die Musik in der Mitte, als Vermittlung? Und daraus kann viel enstehen (Blütenstempel)? 🙂 Dir einen musiktrunkenen Sonntagabend ( vielleicht). Herzlich, Petra

    Gefällt 3 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Das ist ja gerade noch mal gut gegangen. 😉 Und es ist ja irgendwie auch ein großes Kompliment an die Musik. 😀
      Ja, hier ist die Zauberkraft der Musik in voller Blüte zu erleben – und es sind ja hier auch keine Zauberlehrlinge am Werk. 🙂
      Missbrauch der Zauberkräfte kommt leider auch immer wieder vor – Werbung ist ja auch so ein Beispiel.
      Auch dir noch einen klangverzauberten Sonntagabend. 🙂 Mit herzlichen Grüßen 🐻

      Gefällt 2 Personen

  3. kopfundgestalt sagt:

    Harfe wirkt immer so aristokratisch auf mich. Obwohl ich im Hafensommer 2016 eine ganz liebe französische Harfenspielerin, Julie Campiche, persönlich kennenlernen durfte, der das aristokratische ganz abging – und die wilde Tänze auf diesem Instrument vollführte.

    Die Aufnahmen sind z. Teil von 2013. Spielen Catrin Finch und Seckou Keita noch zusammen?

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Dieser aristokratische Nimbus hängt möglicherweise ein gutes Stück weit mit den großen Konzertharfen zusammen. 🙂 Die wesentlich handlicheren keltischen Harfen sind auch sehr in der traditionellen Musik beispielsweise in Irland, Schottland oder eben Wales verwurzelt und mit wilden Tänzen sehr vertraut. 😀
      Catrin Finch und Seckou Keita sind als Duo nach wie vor sehr aktiv. Es gab letztes Jahr ein neues Album – und aktuell touren sie in Großbritannien. 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.