Siciliano (BWV 1031)

Ob es wohl so etwas wie einen Vaterschaftstest für musikalische Kompositionen gibt? Die Flötensonate BWV 1031 galt ursprünglich als Werk Johann Sebastian Bachs. Zwischendurch wurde vermutet, dass sein Sohn Carl Philipp Emanuel Bach der Urheber sein könnte. Auch über ein Gemeinschaftswerk von Vater und Sohn wurde spekuliert. Inzwischen hat sich aber anscheinend doch Johann Sebastian als Vater dieses Werks durchgesetzt. 😉

Von dieser Sonate gibt es unzählige Bearbeitungen. Berühmt ist Wilhelm Kempffs Version des „Siciliano“ für Klavier, die im Mittelpunkt dieser kleinen Klangbildergalerie steht.

Johann Sebastian Bach • Siciliano
(2. Satz aus der Flötensonate BWV 1031)

Beatrice Berrut • Klavier


Emmanuel Pahud • Flöte
Trevor Pinnock • Cembalo


Wilhelm Kempff • Klavier


Wilbert Hazelzet • Flöte
Hendrik Bouman • Cembalo


Beatrice Berrut • Klavier


Titelbild © Random Randomsen

 

24 Gedanken zu “Siciliano (BWV 1031)

  1. finbarsgift sagt:

    Gänsehautstück auch der Kempff- und Berrut-Fassung.
    Im Original natürlich mit meiner Kwerflöte früher auch zigmal selbst gespielt … unheimliches Herzstück!
    Dankeschön für’s Zeigen und Präsentieren der verschiedenen Fassungen 😊🎵🎶🎵🎶🎵
    Liebe Morgengrüße vom Lu

    Gefällt 5 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine harmonisch flötende Resonanz. 😊 Es scheint ja nicht direkt naheliegend, auf dem Klavier Flöte spielen zu wollen. Aber das ist wirklich eine besonders gelungene Art, dem Klavier Flötentöne beizubringen. 😉 Wobei das wundererfüllte Original eben hier auch nicht fehlen sollte.
      Mit einem herzlichen Morgengruß 🐻

      Gefällt 3 Personen

      1. finbarsgift sagt:

        So ist es, egal ob diese originalen Flötentöne von Johann Sebastian oder Carl Phillip Emanuel stammen 🙂

        Übrigens gibt’s von Wilhelm Friedemann supertolle Flötenduette, absolut geniale Musik, die ich auch immer sehr sehr gerne früher im Duo spielte …

        Herzlich, Lu

        Gefällt 3 Personen

            1. Random Randomsen sagt:

              Ja, das ist bestimmt eine feine Aufnahme. 🙂 Aktuell scheinen diese Duette auf CD eher dünn gesät zu sein. Aber manchmal findet man auch antiquarisch etwas. 🙂

              Liken

  2. versspielerin sagt:

    … da sag mal noch einer, die musik bachs sei so verkopft…
    ein wunderschönes stück musik!! wobei mir die reinen klavierversionen am meisten zusagen. es erinnert mich tatsächlich ein ganz klein wenig an den zweiten satz von mozarts klavierkonzert in A-dur (KV 488)!
    ich frage mich, warum ich deinen blog eigentlich erst kürzlich entdeckte??
    aber besser als nie! wunderbarst!
    herzlichen gruß von diana

    Gefällt 5 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für dein harmonisch mitschwingendes Echo. 🙂 Mein Eindruck ist, dass man Bach oft zu sehr auf die mathematischen Aspekte reduzieren will. Das ist dann, als ob man einen Wildbach in ein künstliches Bett zwängen und zwingen wollte. 😉
      Ja, das KV 488-Adagio scheint irgendwie eine ähnliche „Gemütstemperatur“ auszudrücken. Ich füge hier gleich mal eine schöne Fassung ein (für alle, die das so spontan grad nicht im Ohr haben):

      Die Fülle der Saiten im weltweiten Gewebe macht es nicht einfach, den Überblick zu behalten (oder gewinnen). Das schenkt uns auf der anderen Seite die Freude überraschender Fundstücke. 🙂
      Mit einem herzlichen Morgengruß 🐻

      Gefällt 4 Personen

  3. PPawlo sagt:

    Am Dienstag heute gibt’s also auch Sonntagsmusik! Zeit und Stunde ist ihr eh egal. Ja, dies ist eins der wohl schönsten und bekanntesten Stücke Bachs für mich. Und es verliert einfach nichts von seinem Zauber! Ganz im Gegenteil! Dein Tautropfenbild fordert mich auch zum Innehalten und zur Zeitlosigkeit auf. Das Mozartkonzert passt hier auch prima. Wieder rundum lieben Dank dafür!

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine freudig mitschwingende Resonanz. 🙂 Dieses Stück ist ein ganz köstliches Kleinod. Im Original und in der Bearbeitung. Und auch wenn es „nur“ ein einzelner Satz aus einer Sonate ist, bekommt es so eben doch den Charakter eines eigenständigen Stücks. Den „mozärtlichen Dominoeffekt“ in der Kommentarsektion finde ich auch sehr schön. 🙂
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für dein positives Echo. 🙂 Ja, bei Bach findet man nichts, bei dem man sich fragen müsste: Was er da wohl zu komponierender Stunde geraucht haben mag? 😉 Da kann man die persönlichen Präferenzen schalten und walten lassen – und die Auswahl im BWV ist ja auch nicht mickrig. 😀

      Gefällt 2 Personen

  4. Karin sagt:

    Bach hätte sicher seine Freude an der Klavierflöte gehabt und all Deine Beispiele haben ihren Reiz und Zauber, wobei das letzte mit Kempff/Berrut auch mein Favorit ist.
    Das tautropfende durchbohrte Herz wäre auch ein tolles Foto zum Valentinstag -:))
    Jetzt beschließe ich meinen Tag mit diesem harmonischen Melodienreigen und wünsche auch Dir eine gute Nacht, Karin

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für dein verzaubertes Echo. 🙂
      Ja, ich denke schon, dass der Komponist sich daran erfreut hätte. Er hat ja gerne auch selber transkribiert. 🙂 An den Valentinstag habe ich gar nicht gedacht. Aber, ja, das würde durchaus passen. 🙂
      Mit einem herzlichen Gute-Nacht-Gruß 🐻

      Gefällt 1 Person

  5. o)~mm sagt:

    Mein Favorit der feinen Serie ist: Emmanuel Pahud • Flöte Trevor Pinnock • Cembalo
    Es ist wunderbar traurigschön!
    Überhaupt eine ganz feine Komposition, die man immer wieder hören mag!! Danke für den Ohrenschmauß!

    Das Titelbild mit dem Collier aus Tropfen ist ebenso zart kunstvoll und schön!
    Es gefällt mir sehr als Licht– und Tropfenknipsliebhaberin!

    Beste Grüße,
    Syntaxia

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine harmonisch-wohlklingende Resonanz. 🙂 Ja, diese Version könnte man für den Gesang eines seltenen Anderwelt-Vogels halten. 🙂
      Solche Wassertropfenkunstwerke sind immer wieder zauberhaft – auch wenn bei Fotos manchmal nicht alles rüberkommt. 😉
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.