MandoraMan Roderick Blocksidge

Heute möchte ich hier einen Klängegärtner vorstellen, den ich unlängst fast zufällig im Netz entdeckt habe. Der britische Lautenist/Gitarrist Roderick Blocksidge unterhält im Netz zwei Klängegärten, die zum abwechslungsreich-gepflegten Lauschlustwandeln einladen. Die Bandbreite der von Roderick Blocksidge gespielten Instrumente reicht von der Renaissancelaute und der Barocklaute über Mandora (deswegen bin ich überhaupt auf ihn aufmerksam geworden), Ukulele und verschiedene akustische Gitarren bis hin zur Jazzgitarre. Und der stilistische Abwechslungsreichtum ist ebenso beachtlich.

Hier eine kleine Auswahl aus Roderick Blocksidges Klängegartenwelt:

Menuett & Cantabile für Mandora

Roderick Blocksidge • Mandora


Vier Stücke aus John Playfords „The Dancing Master“
I • Paul’s Wharf
II • Lincoln’s Inn
III • St. Martin’s Lane
IV • Kensington Court

Roderick Blocksidge • Renaissancelaute


Fernando Sor • La Candeur

Roderick Blocksidge • Gitarre


Robert de Visée • Allemande in d-moll

Roderick Blocksidge • Ukulele


Johann Paul Schiffelholz • Entrée – Scherzo – Aria – Finale

Roderick Blocksidge • Mandora


Die Klangschätze des Roderick Blocksidge sind allerdings weit umfangreicher. Hier die direkten Links dazu:
https://www.youtube.com/channel/UCPIR7EzWQM51xxgNjzfpZkg/videos
https://soundcloud.com/luteman


Titelbild © Random Randomsen

10 Gedanken zu “MandoraMan Roderick Blocksidge

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für dein harmonisches Echo. 🙂
      Ja, dieser Klängegarten ist reich an zauberfeinen Blüten. Und auch diese völlige Hingabe des Interpreten an seine Musik finde ich sehr berührend. 🙂
      Auch dir einen zauberhaft-herzerfreuenden Tag. Mit einem klingenden Nachmittagsgruß 🐻

      Gefällt 2 Personen

  1. Karin sagt:

    Wenn es nachher dämmerig wird, koche ich mir eine heiße Schokolade und träume mich fort in diesen zauberischen Klanggarten, der die verschiedensten Bilder hervorruft, Schlösser und Burgen in Italien, Burgund, höfisch gekleidete Menschen usw,usf….und über dieses Instrument muß ich mich auch noch schlau machen.
    Es ist noch viel zu hell……… ungeduldiger Gruß zu Dir (in Massen von Schnee?)
    Karin

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für dein positives Echo. 🙂 Das klingt nach einem guten Plan. Und es wird auch eine Zeitreise. Die ältesten Stücke dürften gut und gerne fünfhundert Jahre alt sein. 🙂 Der zweite Link unten hat den Vorteil, dass die Stücke automatisch abgespielt werden – da spart man sich die Mausklickerei und kann noch besser träumen. 😉
      Die Mandora (es gibt sie in einer ganzen Reihe unterschiedlicher Ausführungen) ist ein interessantes Instrument, das nur leider zwischen Gitarrenstuhl und Lautenbank gefallen zu sein scheint. Immerhin findet man aufschlussreiche Informationen im Netz (bei Wiki ist übrigens die englische Version deutlich umfangreicher als die deutsche).
      Es ist ziemlich weiß geworden, ja – aber alles noch im grünen Bereich (letzteres allerdings nur bildlich gesprochen). 😀
      Mit einem schneeweißen Nachmittagsgruß 🐻

      Gefällt 2 Personen

  2. PPawlo sagt:

    Was ich hier höre, wirkt auf mich wie ein Kerzenlicht. Ich rücke näher ran, weil es gemütlich ist und ich keinen Ton überhören möchte. Dazu passt auch dein Bild, das das Instrument in den Mittelpunkt stellt, an Ohr und Auge heranrückt. Das Spiel hat für mich etwas mit Innerlichkeit, Lauschen, Hingabe zu tun. An einem Schneetag wie diesem ganz wunderbar! Danke, lieber Random! 😊

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Herzlichen Dank für deine aufgeschlossen-berührte Resonanz. 🙂 Ja, der Vergleich mit dem Kerzenlicht passt für mich wunderbar. Da ist kein Lodern und Prasseln oder gar ausgiebige Rauchentwicklung. Da ist eine stille Flamme – aber Licht und Wärme sind da in Fülle. 🙂
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Herzlichen Dank für dein harmonisch-zugeneigtes Echo. 🙂 Ja, alles atmet eine seelenfriedliche Freude an der Musik. Ob verträumt oder tänzerisch beschwingt – vielleicht manchmal gar traumtänzerisch klingend und schwingend… 🙂
      Das habe ich mir fast gedacht, dass du auf das „Lauschlustwandeln“ positiv reagieren würdest. 😉
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank, für deine feingestimmte Resonanz. 🙂 In der Tat ein feines Instrument. Und sehr erfreulich, einen Musiker zu hören, der sich ihm mit Hingabe widmet. 🙂
      Mit einem klangvollen Nachmittagsgruß 🐻

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.