Wassermusik II • Telemann

Wie bereits im ersten wassermusikalischen Beitrag angekündigt, möchte ich in einer Serie verschiedene musikalische Werke präsentieren, deren gemeinsamer Nenner ein Bezug zum Element Wasser ist. Die Reihe trägt den Titel „Wassermusik“ – und heute ist hier eines jener Werke zu hören, die unter genau dieser Bezeichnung bekannt sind. Bei der Ouverture in C-Dur von Georg Philipp Telemann, oft mit dem Untertitel „Hamburger Ebb‘ und Flut“ versehen, handelt es sich um eine Suite, die das Thema „Wasser“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln lautmalerisch porträtiert. So spannt sich der Bogen von antiken Göttergestalten bis hin zum Matrosentanz. 

Für diesen Beitrag habe ich zwei Interpretationen ausgewählt, die zwar beide auf Originalinstrumenten gespielt werden, darüber hinaus aber doch recht unterschiedliche Hörerlebnisse bieten. 🙂


Georg Philipp Telemann • Ouverture C-Dur „Wassermusik“

1. Ouverture
2. Sarabande • Die schlafende Thetis 7:47 / 7:49
3. Bourrée • Die erwachende Thetis 9:42 / 10:23
4. Loure • Der verliebte Neptunus 11:30 / 12:11
5. Gavotte • Die spielenden Najaden 13:00 /13:55
6. Harlequinade • Der scherzende Tritonus 13:56 / 14:48
7. Der stürmende Aeolus 15:22 / 16:16
8. Menuet • Der angenehme Zephir 17:47 / 18:18
9. Gigue • Ebbe und Flut 19:43 / 21:13
10. Canarie • Die lustigen Bootsleute 20:48 / 22:18

[Die Zeitangaben beziehen sich auf den Beginn des jeweiligen Satzes in der ersten bzw. zweiten Version.]

Le Concert des Nations • Jordi Savall


Zefiro Baroque Orchestra • Alfredo Bernardini

 


Der erste wassermusikalische Beitrag ist hier zu finden:
Wassermusik I • Boote & Schiffe

20 Gedanken zu “Wassermusik II • Telemann

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine Hinweise. 🙂
      Auf T.C. Boyle bin ich durch „The Tortilla Curtain“ aufmerksam geworden – ein beunruhigendes und auf keinen Fall langweiliges Buch. Auch einige seiner späteren Bücher fand ich durchaus beeindruckend. Seine „Wassermusik“ kannte ich allerdings nicht.
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 2 Personen

  1. PPawlo sagt:

    Diese Wassermusik kommt sehr feierlich und (in Form) gefasst daher. Ja, sogar bei den wilderen Passagen wird Haltung bewahrt. Sie erinnert mich stark an Fontänen, Springbrunnen und Wasserbecken. Verrückt eigentlich, wie der natürliche Fluss, sogar bei Ebbe und Flut, geregelt wird!
    Trotzdem, diese Musik hat etwas Erhabenes und lächelt uns freundlich zu 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine freundlich lächelnde Resonanz, die von aufmerksamem Lauschen zeugt. 🙂
      Ja, alles ist sehr strukturiert und erinnert durchaus an eine Gartenanlage mit verschiedenen Wasserspielen. Für mich hat die ganze Suite einen festlichen Charakter, wirkt aber auch sehr erfrischend. 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Karin sagt:

    Das kannte ich noch gar nicht und habe mich beim Zuhören nach Versailles versetzt und der stürmische Aeolus stattet gerade der Dachterrasse einen Besuch ab und wirbelt die (Ba)Röckchen durcheinander -:))).
    Hofknicks und gute Wünsche für ein tänzerisches Wochenende , Karin

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank. 🙂 Ja, diese Wassermusik ist etwas minder bekannt als diejenige von Händel. Immerhin ist sie aber inzwischen etwas populärer geworden, möglicherweise, weil sie bei den „originalinstrumentalen Ensembles“ recht beliebt ist. 🙂
      Mit einem herzlichen Abendgruß und den besten Wünschen für ein klangvolles Wochenende. 🐻

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..