Dagens palabra • kramámonos

Das Wort kramámonos dürfte den wenigsten geläufig sein. Wahrscheinlich ist es sogar niemandem bekannt. Das ist nicht verwunderlich. Und es war bis heute auch keine Bildungslücke, diesen Ausdruck nicht wortschätzig verfügbar zu haben. Bis heute. Denn kramámonos ist ein neu geborenes Wort. Kramámonos mag bei der ersten Begegnung seltsam klingen. Und es ist auch sprachlich nicht ganz leicht einzuordnen. Aber kramámonos halte ich für ein sehr nützliches und sinnvolles Wort. Und ich muss es ja wissen, denn ich habe dieses Wort erfunden. Das ist insofern ungemein praktisch, als ich deshalb über Bedeutung und Herkunft dieses Wortes genauestens Auskunft geben kann. 🙂 Und es ist insofern ungemein nützlich, weil ich sicher bin, dass die Welt dieses Wort braucht. 😉

Kramámonos ist ein Verb, dessen Wurzeln „svenspañol“ sind, denn es geht zurück auf:

„krama“ (svenska)
und
„vámonos“ (español)

Bereits die Herkunft des Wortes ist vielsagend (genauso wie die Tatsache, dass ich zunächst „Herzkunft“ geschrieben habe). 🙂 Schweden und Spanien sind keine Nachbarländer. Und die Gemeinsamkeiten einer germanischen und einer romanischen Sprache halten sich ebenfalls in Grenzen. So überwindet kramámonos in verschiedener Hinsicht einen Abstand. Es überbrückt eine Kluft.

Das schwedische „krama“ bedeutet „umarmen“ – und dies kann physisch oder auch gedanklich geschehen. Schriftliche Mitteilungen an Freunde und gute Bekannte werden auch gerne mit einem „kram“ abgeschlossen.

Das spanische „vámonos“ bedeutet so viel wie „gehen wir“ – aber es ist eine sehr gegenwärtige und auffordernde Form. Es ist nicht vom falschen Glanz der langen Bänke umgeben, sondern meint einen unmittelbaren Aufbruch.

Aufbruch kann ja auch bedeuten, Erstarrungen aufzubrechen. Beispielsweise, wenn zwei Menschen sich seit längerer Zeit nicht mehr begegnet sind. Vielleicht haben sogar Meinungsdifferenzen dazu beigetragen. Jedenfalls greift die räumliche Distanz nach und nach auf die Herzen über, die sich ferner und fremder werden. Manchmal ist das durchaus gut und richtig. Vergänglichkeit gehört zum menschlichen Leben. Loslassen und Festhalten sind miteinander verbunden. Wer das eine nicht richtig loslassen kann, vermag auch das andere nicht richtig festzuhalten. Manchmal ist es aber auch gut und richtig, eine erstarrte Verbindung neu zu beleben und sie vor der langsamen Verwesung zu bewahren. 

In diesem Sinn ist kramámonos eine Einladung im Imperativgewand. Ein guter Rat, sich ungesäumt zur nächsten Umarmung in Taten und/oder Worten aufzumachen. Vielleicht mag es eine Umarmung in Gedanken sein. Zu einem Abschied in Frieden, der ein echtes Los-Lassen erst ermöglicht. Möglicherweise ist es aber auch ein kleines Zeichen der Aufmerksamkeit an jemanden, mit dem man viel zu lange nicht mehr in Kontakt war. Eine kleine Geste im Hier und Jetzt ist ja mehr wert als tausend große Pläne für den Sankt-Nimmerleinstag. Oder vielleicht findet sich die Gelegenheit für eine ganz herzliche Umarmung unter guten Freunden. Nicht lange überlegen. Das Herz weiß Bescheid. Wichtig ist vor allem: kramámonos ist ein JETZT-Wort.

Stor bamseklem fra mæ!*

bamseklem

*Anstelle einer Übersetzung möge das Bild sprechen. 🙂


Klangbilder:
Manolo Sanlúcar • Oración (rondeña)

Manolo Sanlúcar • Guitarra


Visa från Utanmyra

Jan Johansson • Klavier
Georg Riedel • Bass

 

 

35 Gedanken zu “Dagens palabra • kramámonos

  1. gkazakou sagt:

    Ein sehr schöner, feiner neuer Begriff, den du dort geschaffen hast! Kramámonos also!
    Als ich es zuerst sah, wirkte es nicht so hübsch, denn „monos“ heißt auf griechisch „allein“, und zusammen mit dem deutschen Kram „allein mit meinem Kram“, oder bestenfalls „Selbstumarmer“. Deine Gedanen dazu aber machen es zu einem schönen wichtigen Wort.

    Gefällt 4 Personen

  2. Karin sagt:

    Ganz unprosaisch kamen mir meine unaufgeräumten Schubladen beim ersten Lesen des Wortes in den Sinn…….aber Deine poetische Erklärung ist natürlich herzerwärmend und ach seufz; das Wort werde ich mir in meinen Sprachschatz einverleiben -:)))
    Lieber Gruß vom heißen Dach, Karin

    Gefällt 3 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine positive Resonanz. 🙂 Lieber hundert unaufgeräumte Schubladen als ein heilloses Durcheinander im Herzen. 😉
      Letztlich sind es ja genau solche positiv besetzten Ausdrücke, die einen Sprachschatz zum wirklichen Schatz machen. Und wenn man dabei mit einer neuen Kreation nachhelfen muss.
      Mit einem herzlich umarmenden Nachmittagsgruß 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. sternenkind11 sagt:

    So wunderschön und herzberührend 💖. Ein zauberhaftes Wort, das einen gesamten Prozess in sich trägt und soviel bewegen kann. Dieser Ausdruck braucht in der Tat auch keine langen Erklärungen. In diesem Sinne: Kramámonos! Fühl‘ Dich von Herzen umarmt 💖🐻💖

    Gefällt 3 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine harmonisch mitschwingende Resonanz. 🙂
      Das mit dem Prozess hast du genau richtig erkannt. Es ist sozusagen ein „Leporello-Wort“. Es kommt sehr kompakt daher – aber wenn es sich entfaltet, wird eine ganze Geschichte daraus. Und im besten Fall kommt ein Domino-Effekt hinzu. 🙂
      Mit einem herzlichen, nachmittäglichen Bamseklem. 💖🐻💖

      Gefällt 2 Personen

      1. sternenkind11 sagt:

        Von Herzen gerne 💖. Leporello-Wort gefällt mir in diesem Zusammenhang außerordentlich gut 😊. Du hast die zauberhafte Gabe, mit Worten Bilder zu malen, nein ganze Filme zu kompo-choreographieren 🙂. Herzens-Bamseklem zurück 💖🐻💖

        Gefällt 2 Personen

        1. Random Randomsen sagt:

          🙂
          Es stimmt schon – ich „bildere“ gerne mit Worten. Erstens gefällt mir diese Facette der Sprache. Wenn ein Bild mehr sagt, als tausend Worte – wieviel sagen dann tausend Worte, von denen jedes ein Bild ist. 😉 Und nach meiner Erfahrung hilft es auch manchmal, den Prozess des Begreifens in Bewegung zu setzen.
          🐬💫🐬💫🐬

          Gefällt 2 Personen

  4. PPawlo sagt:

    Dieses Wort gefällt mir außerordentlich gut! Gratuliere! Du hast es auch noch signiert (Random ist ja darin versteckt!), und du hast ein Wort fürs Brückenbauen und Versöhnen und vieles mehr gefunden! Und da lugt doch noch was raus!? amo= ich liebe! ama= liebe! nos= uns (alle)! Es strahlt also eine allumfassende Liebe aus, die man so auch noch beim Schopf packen kann! 🙂 Für einen kurzen Augenblick dachte ich sogar, du kommst noch auf die Gartenvernissage! Pech gehabt! 🙂 Stor bamseklem fra mæ

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Herzlichen Dank für deine harmonisch mitschwingende Resonanz. 🙂 Die von dir erwähnten zusätzlichen Elemente waren mir gar nicht bewusst. Danke fürs Aufdecken. 🙂 Es passt ja auch alles wunderbar dazu. Manchmal hat man einfach Glück.
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 1 Person

  5. Ulli sagt:

    Wie schön wenn jemand Verbindungen schafft: in diesem Fall von Nord nach Süd oder von Süd nach Nord und dass es am Ende keine Rolle spielt, ob erst das Huhn oder das Ei, sondern das, was es meint … eine Umarmung, wohlwollende Zuwendung –
    vamos amigo!

    herzlichst
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für diese positive Resonanz. 🙂
      Es ist genau so. Die Brücke „funktioniert“ so oder so – egal in welche Richtung man sie überschreitet. Nur die notwendigen Schritte gehen muss man halt. 🌹
      Mit einem herzlichen Nachmittagsgruß 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.