♫ Arja Kastinen

Titelbild: Arja Kastinen © Paul Brück


Manche Dinge brauchen einfach ihre Zeit. Das Titelbild für den heutigen Beitrag habe ich vor genau einem halben Jahr ausgewählt. Mit dem Inhalt habe ich mich dann allerdings irgendwie schwer getan. 😉

Hauptperson dieses Beitrags ist Arja Kastinen – eine Meisterin der finnischen Kantele (und verwandter zitherähnlicher Instrumente). Und ihr „füllhorniger“ musikalischer Fundus macht es zwar leicht, exzellente Musikbeispiele zu finden. Aber die Auswahl für einen einigermaßen überschaubaren (bzw. überhörbaren) Beitrag fällt nicht unbedingt leicht. Dennoch habe ich eine Auswahl getroffen, und mir die Sache ein wenig erleichtert, indem ich mir einige Spezialitäten für einen zweiten Beitrag aufhebe.

Neben den unterschiedlichen Bauformen der hier gespielten Instrumente spielen auch Stimmung und vor allem die Besaitung eine wesentliche Rolle. Abgesehen von den unterschiedlichen Saitenstärken kommen auch sehr verschiedene Materialien zum Einsatz. Die häufigere Variante sind dabei Metallsaiten: Bronze, Messing, Stahl… Aber auch Pferdehaare oder halbsynthetische Fasern (Viskose) kommen zum Einsatz. 

Bei einer so vielseitigen Saitenkünstlerin darf natürlich auch eine vielsaitige Website nicht fehlen: http://www.temps.fi/en/
Dort ist viel Wissenswertes über Arja Kastinen und auch die von ihr gespielten Instrumente zu finden. 

Nun aber zur Musik von Arja Kastinen


Zur Einstimmung die Klänge einer finnischen Kantele.

Utupaita

Arja Kastinen auf einer 10-saitigen Kantele


Weiter geht es mit der lettischen Version der Kantele – einer Kokle.

Liepa

Arja Kastinen auf einer 10-saitigen Kokle


Nun zu einem speziellen Klangerlebnis mit zwei kleinen Kantelen, die allerdings – wie der Titel verrät – ganz unterschiedlich besaitet sind.

Horsehair & Bronze (Improvisation)

Arja Kastinen auf zwei 5-saitigen Kantelen


Bei der folgenden Improvisation kommt ein Psalterium aus italienischer Fertigung ins Spiel.

Silvia’s Psaltery

Arja Kastinen auf einem Psalterium


Zurück zum Klang der finnischen Kantele.

Improvisation

Arja Kastinen auf einer 5-saitigen und einer 10-saitigen Kantele


Und gleich nochmal 15 Seiten – diesmal aber auf einem Instrument.

Impro 23 7 2013

Arja Kastinen auf einer 15-saitigen Kantele


Und als Finale noch etwas Mystisches auf einem mysteriösen Instrument.

noite

Arja Kastinen auf einer 10+4-saitigen Kantele

10 Gedanken zu “♫ Arja Kastinen

  1. gkazakou sagt:

    mein „gefällt“ bezieht sich erst mal nur aufs Gelesene. Hören kann ich erst später. Die Kantele ist wohl verwandt mit dem Santuri (ich liebe es sehr, habe ihm in meinem Romanfragment „Schwanenwege“ einen Meister zur Saite gestellt), auch Kanon oder Kanonaki (kleines Kanon) , dessen Urform das einsaitige Kanon ist. Kanon kommt von griechisch „Regel, Gesetz“ – und leitet sich her von den musikalischen Gesetzen, die Pythagoras mithilfe einer schwingenden Saite formulierte. Liebe Grüße!

    Gefällt 3 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Ja, die Kantele gehört zu dieser inzwischen recht umfangreichen und vielseitigen (und auch vielsaitigen) Familie. Die türkische Kanun beispielsweise ist ja ein recht saitenreiches und ausgefeiltes Instrument. Und auch die Spieltechniken haben sich erweitert. Neben dem traditionellen „Fingerpicking“ werden auch Plektren und Hämmer verwendet. Arja Kastinen hat auch schon mit einem Bogen experimentiert (bei Metallsaiten dürfte auch ein E-Bow funktionieren – das hat bestimmt auch schon jemand versucht). Die traditionelle finnische Kantele (wie Arja Kastinen sie verwendet) hat zwischen fünf und fünfzehn Saiten. Die finnische Urform scheint die fünfsaitige Variante (eine Saite pro Finger) zu sein. Inzwischen gibt es aber auch Konzert-Kantelen mit wesentlich mehr (bis zu 46) Saiten.
      Der von dir erwähnte einsaitige Ursprung dieser Instrumente war mir bisher allerdings unbekannt. Herzlichen Dank für diese Informationen. 🙂
      Ich wünsche dir einen vielsaitig-klangvollen Tag. 🙂

      Gefällt 3 Personen

  2. sternenkind11 sagt:

    Da hast Du ganz wunderzaubhafte Klang-Köstlichkeiten für uns ausgewählt! Lieben Dank, auch für die Informationen rund um Künstlerin und Instrument! Ich liebe die Klangfarben, die Arja Kastinen den verschiedenen Instrumentvarianten entlockt 🌹🌹🌹

    Gefällt 3 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine harmonisch berührte Resonanz. 🙂 Erstens mag ich ja den Klang dieser Instrumente so oder so (und auch anders, und ganz anders). Für diesen ersten Beitrag war dies letztlich das vorrangige Auswahlkriterium: ein Einlauschen in diese Klangfarbenpalette zu ermöglichen. Ganz abgefahren finde ich ja diesen Kontrast zwischen den pferdehärenen und den bronzenen Saiten. Das hier ist auch noch eine interessante (und seltene) Klangvariante:

      Gefällt 1 Person

      1. sternenkind11 sagt:

        Ja, dieser Klangfarbenreichtum ist immens und wunderschön. Liebsten Dank für Deine Einlauschhilfe 😊. Es ist als würde das Instrument je nach Besaitung einen anderen Dialekt oder gar eine andere Sprache sprechen. Deine klangliche Zugabe ist ein erlesenes Zuckerl ;-). Klangfarblich kommt es einer Harfe wirklich sehr nahe. Ich träume gerade auf dieser Klangwelle weiter 😊

        Gefällt 1 Person

        1. Random Randomsen sagt:

          Ja, schöner kann man kaum demonstrieren, was es bedeutet „andere Saiten aufzuziehen.“ 😉 So hat es tatsächlich eine Ähnlichkeit mit den unterschiedlichen Dialekten eines Landes. 🙂
          Der „Emanuel“ ist auch ein ganz feines Stück Klangwelle. Es kann sich durchaus lohnen, ein wenig auf Entdeckungsreise zu surfen. 😀

          Gefällt 1 Person

          1. sternenkind11 sagt:

            Die unterschiedliche Schwingung der Saiten, ob material- oder stimmungsabhängig, lässt eine fühlbar „andere“ Klangwelle entstehen, die einen zu verschiedenartigen Orten surfen lässt. Einfach zauberhaft 🙂 *Sonnenuntergangs-Wohlfühl-Klangwellen zum entspannten Abend-Surf rüber send* 🌞⭐🐬🐬🌺

            Gefällt 1 Person

            1. Random Randomsen sagt:

              Ja, es ist auch immer wieder erstaunlich, wie bereits feine Nuancen in Stimmung und Material eine ganz andere „Wellenqualität“ hervorbringen. 🙂
              Ich sende dir eine feingestimmte Klangwelle zur harmonischen Nacht. ♬♫♬🐬♬♪♬♪

              Gefällt 1 Person

            2. sternenkind11 sagt:

              Ist ja fast wie beim Menschen 😉😀
              Lieben Dank für Deine feingestimmte Klangwelle, von der ich mich direkt ins Bett schwappen lasse 😉♬♪♬♪✨✨✨✨ Ich schicke Dir verzaubernde Delphingesänge für eine tiefenentspannte Nacht ♬♪🐬🐬🐬♬♪

              Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.