★ Stardust We Are

Titelbild: Sternenstaub in den Plejaden © Robert Gendler & APOD

 

Die durchschnittliche Länge der bisherigen Sternstunden-Lieder-Songs-Chansons dürfte wohl deutlich unter fünf Minuten liegen. Der heutige Titel dagegen dauert einige hunderttausend Millisekunden länger. Mit Stardust We Are hat die schwedische Prog-Rock Band The Flower Kings vor 20 Jahren einen Klassiker geschaffen. Und die aktuelle Jahreszeit, wenn alles blumt und blüht, ist doch ideal für eine (erneute oder auch erste) Begegnung mit den Blumenkönigen?


Stardust We Are

Roine Stolt • Text & Musik

Part I
Look for no tears in my eyes
Sing me no sweet lullaby

I made myself a heart out of stone,
that I can call my own

Remember the days of the shoreline
The sun made the surfers go blind

Once, painfully trapped between childhood and fame
Now that’s my name

Someone please tear down the walls of this room
Don’t leave me deaf-dumb in this silent cocoon

I gave my soul freely for a place in the sun
I know that I’m not the only one

Shadow flies, dead end of fame
Them neon lights spelling my name

Fear the day when the light goes out
What’s it all about?

The dust that once came to my eyes,
suddenly left me unwise

Painfully trapped between childhood and fame
Now, it’s a shame

Astray like a leaf in the rapids of time
Once touch the stars, then back to the grind

Back to the level where humans thread
Imploded back into my head…..

Someone please tear down the walls of this room
Don’t leave me deaf-dumb in this silent cocoon

I gave my soul freely for a moment of truth
Like a servant and knight to boot

…..see me, touch me, feel me, will I live forever
Hold me, teach me, thrill me, in your love forever

Part II
Let me guide you to a world unknown
Kiss the frog and kiss the lizards throne

See them crawling out of dusty holes
Ghosts of yesterday, now twice as bold

Set the wheels in motion once again
names they change, the empires remain

Dare I dream of better days to come
have I precious statements still undone

Will you follow me to stars unknown,
or will I end up traveling alone

Let me guide you to a world unknown
Kiss the frog and kiss the lizards throne

Teach me, tell me, will I live forever……?

Part III
Now see how we fly to heavenly high
Swimming the ocean and spin‘ the stars

And so the great net will fall apart
to don’t forget the human touch,

The word of mouth
this roundabout, we love so much,

Now see how our thoughts are running free
Run for leader and semi God

And once again we pay in blood
do don’t forget the human trial,

The cry of love, the spark of life,
dance thru the fire

Stardust we are
close to divine

Stardust we are
See how we shine

Sailed the sea, the moon and the stars
built this window beneath the pool

lend a hand to a drowning fool
see them saviours come so cheap

We loose our touch
and down we go, into the deep

Driving down the memory lane
dusty dreams from a fading sun

Remember how the horses run
we played the stars,

we walked the moon
we burnt the rope, layed down the gun

Roine Stolt • Gitarren, Gesang, Tastenwerk
Tomas Bodin • Tastenwerk
Michael Stolt • Bass
Jaime Salazar • Schlagzeug
Hasse Bruniusson • Perkussion
Hasse Fröberg • Gesang


Die Studioaufnahme von Stardust We Are ist mit ihren rund 25 Minuten natürlich lediglich ein Flower-Kings-Schnupperkurs. Ein Live-Album aus dem Jahr 2003 trägt den Titel „Meet the Flower Kings“. Und genau das ist erstens eine glänzende Idee, zweitens hier und jetzt möglich, und bietet drittens eine grandiose Live-Version von Stardust We Are (diese beginnt bei 39:06).

Roine Stolt • Gitarre, Gesang
Tomas Bodin • Tastenwerk
Hasse Fröberg • Gitarre, Gesang
Daniel Gildenlöw • Gitarre, Gesang, Tastenwerk, Perkussion
Hasse Bruniusson • Perkussion
Jonas Reingold • Bass
Zoltán Czörsz • Schlagzeug


Und als Zugabe noch eine Kostprobe aus der Zusammenarbeit von Roine Stolt mit Jon Anderson (aus dem 2016 erschienenen Album Invention of Knowledge).

25 Gedanken zu “★ Stardust We Are

  1. Sternchen sagt:

    Richtig klasse…die Musik erinnert mich an den Rock der 70er Jahre….ich habe noch nie etwas von ihnen gehört. Danke für’s Vorstellen. Ich hör mir später das ganze Album an!

    Gefällt 3 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Vielen Dank – es freut mich, dass dir die Flower Kings gefallen. 🙂 Aus unerfindlichen Gründen sind sie nach wie vor eher wenig bekannt. Diese Verwurzelung im 70er Prog-Rock ist durchaus gegeben. So gesehen ist auch die Zusammenarbeit Anderson/Stolt kein Zufall. Hier noch eine „kleine“ Zugabe mit dem gleichen Personal wie in der Live-Aufnahme:

      Gefällt 3 Personen

        1. Random Randomsen sagt:

          🙂
          Es ist ja auch immer wieder interessant, welcher musikalische Horizont sich lebensläufig so ergibt. Meine Begeisterung für Prog-Rock geht auf mein 11. Lebensjahr zurück. Der Vater eines Schulfreundes hatte einen HiFi-Laden und deshalb auch daheim eine fette Anlage und jede Menge Platten aller möglichen Stilrichtungen. Und da war dieses noch relativ neue Album von ELP: Tarkus
          Ob da ein neuer Keim gesät wurde oder einfach eine bereits vorhandene persönliche Anlage zum Leben erwacht ist, kann ich nicht beurteilen. Aber jedenfalls war das ein Meilenstein. 🙂 Von ELP war in den 70ern der Weg nicht weit zu Yes, Gentle Giant oder Genesis – und da sind wir genau bei den Wurzeln von Roine Stolt.

          Gefällt 2 Personen

            1. Random Randomsen sagt:

              Ja, dieser Eindruck ist eben schon begründet. Das Schöne ist ja, dass die Flower Kings dennoch sehr eigenwillig sind und „very flowerkingy“ klingen. Aber das „Wurzelwerk“ bleibt doch unverkennbar. 🙂

              Gefällt 2 Personen

  2. PPawlo sagt:

    In deiner sonntäglichen Auswahl leben für mich Text und Musik vor allem von den Kontrasten.Mir gefallen dabei die sanfteren Stimmungen besser… Aber sich in der Falle zu fühlen, kann ja nicht sanft ausgedrückt werden… 😉 Es gibt ganz besondere musikalische Momente und einiges Nachdenkenswertes im Text oder in seiner schönen Bildersprache. So gefällt mir neben dem Klangbild auch die Vorstellung von uns als Sternenstaub (oder gar als leuchtende Planeten wie auf dem Bild) Die instrumentale, feine Einleitung spricht mich sehr an! Auch die rauhe Stimme!
    Auf in eine lichtvolle Woche ohne Fallen! 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Vielen Dank für deine lebendig-vielfältige Resonanz. 🙂 Für mich war genau das ein wichtiger Grund, der hier die Sternstunden-Größe ausmacht, dass hier diese Kontraste so gekonnt unter einen Hut gebracht werden. Diese Idee des „stardust we are“ hat mich auch von Anfang an sehr angesprochen. Erst etliche Jahre später habe ich erfahren, dass dies mehr als eine schöne Metapher ist.
      Ja, diese natürlich-herbe Note der Stimme ist echt ein Gewinn. Wobei ich auch finde, dass sie die Gesangspartien sehr geschickt aufteilen. Dass beispielsweise Hasse Fröberg mit seiner weicheren Stimme im dritten Teil von „Stardust“ die Solopartie übernimmt, finde ich sehr gelungen.
      Auch dir eine lichterfüllte Woche. 🐻

      Gefällt 2 Personen

  3. Mitzi Irsaj sagt:

    Der Musik-Nicht-Kenner-und-aus-dem-Bauch-raus-mögen-oder-nicht-mögen-Leser deines Blogs sagt danke für die Vorstellung. Wieder einmal nicht gekannt, aber im richtigen Moment ist das etwas, das mir richtig gut gefällt. In meinem Fall für´s Auto. Da lenkt mich sonst nicht (außer dem Verkehr) ab.

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Und ich sage danke für die positive Resonanz. 🙂 Zuviel Ablenkung ist hier tatsächlich nicht zu empfehlen – da verliert man leicht den Faden. Das hier könnte vielleicht auch was für dich sein – sozusagen der blumenkönigliche Urschrei (sogar zum Mitsingen geeignet):

      Gefällt 2 Personen

      1. Mitzi Irsaj sagt:

        Gerade hab ich keine Ton, aber morgen früh in der S-bahn werde ich den Link testen. Sollen doch gleich noch ein paar andere etwas davon haben. Blumenköniglicher Urschrei…..klingt genau nach mir!

        Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank fürs feine Feedback. 🙂 Ja, die Blumenkönige haben ein beachtliches musikalisches Potenzial. Und das wird hier noch bei weitem nicht ausgeschöpft.
      [Irgendwie scheinen die Musikschubladen bei mir ideale Wachstumsbedingungen vorzufinden. 😉 ]

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.