XXII • Staffansvisor

Titelbild: Engler i snøen © Anita Lund • Digitalt Fortalt

 

Mit dem 22. Klangadventskalenderfenster kommen wir zu einem festen Bestandteil der Weihnachtstradition in Schweden (bzw. im schwedischen Sprachraum). Staffansvisor gibt es in zahlreichen Versionen, die sich vom Text und besonders von der Musik her teilweise beträchtlich unterscheiden. Ihnen allen gemeinsam ist aber, dass sie von Stephanus (oder eben Staffan, in der nordischen Schreibweise) berichten, der ein Stallknecht von König Herodes gewesen sein und den Stern von Bethlehem als Erster gesehen haben soll. So beginnen die Lieder in der Regel damit, dass Staffan frühmorgens die Pferde tränkt und meist spielt der Stern im Text eine prominente Rolle. Im weiteren Textverlauf kommen meist andere weihnachtliche Themen ins Spiel. Der Legende zufolge soll es sich bei diesem Staffan um den Heiligen Stephanus handeln. Höchst wahrscheinlich wurden in der überlieferten Legende verschiedene Personen und Ereignisse durcheinander gebracht. Fest steht hingegen, dass die unterschiedlichen Varianten der Staffansvisa sehr beliebt sind. Hier kommt eine bunte Auswahl davon.

Unter folgendem Link gibt es eine Übersicht aller zum Julekalender 2016 gehörenden Beiträge: 
Julekalender 2016

 

Staffansvisa från Stockholm

Ale Möller • Gesang, Bouzouki, Flöte
Esbjörn Hazelius • Gesang, Cister
Lena Willemark • Gesang, Violine
Lisa Rydberg • Gesang, Hardangerfiedel
Olle Linder • Gesang, Tambourin
Roger Tallroth • Gesang, Gitarre

 

Staffan var en stalledräng

Folk och Rackare
(Leider existiert diese Band seit 30 Jahren nicht mehr – die Aufnahme hier stammt aus dem Jahr 1981)

 

Staffansvisa från Blekinge

Astrid Selling • Gesang, Viola
Kristin Borgehed • Bass, Gesang
Nathan Bissette • Gitarre

 

Staffansvisa från Jämtland

Emma Härdelin • Gesang
Kjell-Erik Eriksson • Violine
Janne Strömstedt • Harmonium

 

Staffansvisa från Torpaplan (Jönköping)

Tre Små Grisar (Göran Hallqvist, Anders Tellander, Håkan Bülow)

 

5 Gedanken zu “XXII • Staffansvisor

  1. PPawlo sagt:

    Die volkstümliche Musik ist sehr schön, ursprünglich und mitreißend! Die „regionalen“ oder gar historischen (?) Instrumente machen’s auch faszinierend! Du hast eine sichere Hand in deiner Auswahl! Dank! 💫

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Vielen Dank für deine begeisterte Resonanz. 🙂 Bei diesen beliebten Weisen wimmelt es von Hochglanzversionen, die sich zudem oft sehr ähnlich sind. Hier sollte die Ursprünglichkeit dieser Musik im Mittelpunkt stehen. Und eine gewisse Bandbreite der vertretenen Regionen war mir ebenfalls wichtig. Einige der Instrumente dürften wohl nach historischen Vorbildern nachgebaut sein.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.