Promenade der musikliebenden Herzen

Titelbild: Arche Musik Kalender 2017
© 2016 by Arche Kalender Verlag GmbH, Raabe + Vitali, Zürich-Hamburg

 

Über die Vorzüge des Arche Musik Kalenders 2017 habe ich ja unter dem Titel «Schrittmacher für musikliebende Herzen» bereits etliche Takte Text geschrieben. Wer den Eindruck hat, dass meine Beschreibung wesentliche Elemente vermissen lasse, mag dies gerne in der Kommentarsektion kundtun. Sollte jemand diesen Beitrag überhaupt noch nicht gelesen haben (was ich weder glauben kann noch will) oder sich seines Inhalts nicht mehr entsinnen können (was ich weder glauben will noch kann), lässt sich das problemlos nachholen.

Heute möchte ich dagegen ohne viele Worte einen der Vorzüge des Kalenders nutzen und ein weiteres kalenderinspiriertes Musikprogramm präsentieren. Eine klingende Promenade, auf der wir (von den musikalischen „Arche-Typen“ 2017) Robert Schumann, Vladimir Horowitz, Karol Szymanowski, Cécile Chaminade, Sergej Prokofiew und Mstislaw Rostropowitsch begegnen können. 

Auch wenn uns die Vorweihnachtszeit noch vor dem 1. Advent gleichsam auf dem Pannenstreifen überholt, möchte ich hier keinesfalls Umkehr und Busse predigen. Predigten liegen mir nicht. Und auf die damit meist einhergehenden tauben Ohren bin ich auch nicht scharf. Offene Augen und Herzen sind mir lieber. Und die möchte ich zu Einkehr und Muße einladen. Und zwar hat Ulrike Bücherfee Sokul von Leselebenszeichen unlängst zwei weitere Arche Kalender auf sehr einladende Weise in Wort und Bild vorgestellt. Ihre Besprechungen sind unter folgenden Links zu finden:

Arche Literatur Kalender 2017

Arche Kinder Kalender 2017 

 


Promenade der musikliebenden Herzen

Robert Schumann • Kinderszenen Op. 15

Vladimir Horowitz • Klavier


Karol Szymanowski • Variationen in B-moll Op. 3 

Beatrice Berrut • Klavier


Cécile Chaminade • 6 pièces romantiques

Julia Mortyakova • Klavier
Valentin Bogdan • Klavier


Sergej Prokofiew • Sinfonia concertante Op. 125

Mstislaw Rostropowitsch • Cello
London Symphony Orchestra unter der Leitung von Seiji Ozawa

 

 

 

Werbeanzeigen

19 Gedanken zu “Promenade der musikliebenden Herzen

  1. Mäusemamma sagt:

    Die Klavierstücke reizen mich!! Ich liebe Klavier!😍 Werde ich heute Abend gleich mal anhören!! Musik ist sowieso ein Thema, welches mich aktuell gerade beschäftigt, aus vielerlei Gründen. Viele Grüße! Claudia

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine Rückmeldung. Da hast du Glück – diese zweite kalenderinspirierte Promenade ist stark klavierbetont. Und ich habe noch eine schöne Zugabe für dich – zwar nicht kalenderbezogen, aber einfach wunderschön:

      Gefällt 1 Person

  2. Ulrike Sokul sagt:

    Werter Maestro,
    diesmal bin ich von Robert Schumanns traumhaften Kinderszenen besonders angetan!
    Ich danke für Deine verbindliche Empfehlung meiner Arche-Kalender-Rezensionen und die freundliche Verlinkung zu meiner Websaite.
    Herzliche Abendgrüße von der Bücherfee Ulrike 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Herzlichen Dank für deine zustimmende Resonanz, liebe Bücherfee. Hier konnte ich das Angenehme mit dem Angenehmen verbinden. 🙂
      Vladimir Horowitz von seiner poetischen Seite ist ein idealer Botschafter für den kinderszenischen Robert Schumann. Ich hätte da noch eine Zugabe. Schumanns Waldszenen tastefully „ertastet“ von Maria João Pires.

      Mit beflügelten Abendgrüßen 🐻

      Gefällt 1 Person

  3. PPawlo sagt:

    Na, mit der Anschaffung des Kalenders sollte ich wohl nicht bis Weihnachten warten, wenn die „Arbeit“ damit jetzt schon beginnt ! Hab Dank für die vergnüglich-informative Präsentation einer ganzen Palette von herrlicher Musik. In den Kinderszenen habe ich einen alten Ohrwurm wieder entdeckt, den ich nicht mehr einordnen konnte ! Das freut mich nun ganz besonders! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Lieben Dank für deine Resonanz. 🙂 Die beiden Promenaden zum Musik Kalender sind ja sozusagen als Vorspiele gedacht. Wie bei der Oper – da klingen in der Ouvertüre verschiedene Themen aus dem Werk an. Die eigentliche „Arbeit“ geht ab dem 1. Januar los. Dass versunkene Schätze wieder an die Erinnerungsoberfläche gelangen ist ein angenehmer (und gewiss beabsichtigter) Effekt des kalenderinspirierten Musikgenusses. 🙂

      Gefällt 1 Person

  4. Mäusemamma sagt:

    Das „Zusatzstück“ hat mir besonders gefallen- da hört man Töne und Klänge, die man schon fast vergessen hatte. Nur mit dem Cello bin ich nicht warm geworden…Geschmackssache. Viele Grüße!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.