Rengbong

Rengbong

Tief im Wald, bei Narbuvoll,
lebt ein kleiner Zotteltroll.
Ach, dort regnets heut ganz doll,
regnet gar dem Zotteltroll,
platsch! sein Zotteltrollfell voll.

Autsch! Wie wird der Troll da bös.
Nasses Fell? Wie skandalös!
Das macht jeden Troll nervös.
Uiii, der Troll macht, bitterbös,
ein Mordsheidenlärmgetös.

Hört, nun wird’s dem Troll zu dumm.
Er schreit laut, mit viel Gebrumm,
zu den Wolken hoch: «Ich kumm
nauf zu euch, und dann, rummbumm,
haue ich euch schief und krumm!»

Wusch! Seht ihr den Troll dort fliegen?
Droben, wo die Wolken liegen,
will den Regen er besiegen,
will die Wolken drehn und biegen,
dass der Regen soll versiegen.

Doch der Regen – regnet weiter,
als der Troll das sieht, da schreit er…
Und die Wolken? Die ziehn weiter…
Nun, im Sonnstrahlmeer, von weit her,
glänzt ein Regenbogen heiter.

Sieht der Troll, in Wolkenwogen,
farbenfroh, den Regenbogen,
freut er sich, kommt angeflogen
und, die Augbraun hochgezogen,
staunt er übern Regenbogen.

trolliskogen-smaa

 


Dieses kleine Gedicht – ursprünglich als Verbalcapriccio vor allem für Kinder gedacht – erscheint hier aus verschiedenen Gründen. Erstens ist es ein wortspielerischer Farbtupfer, der gut mit dieser Saite harmoniert. Zweitens passt es auch ganz gut zum bisherigen – für mich ausgesprochen behaglichen – Sommer. Und drittens hat es immerhin 12 Jahre auf meiner Datenmaschine überlebt. Das ist doppelt bemerkenswert. Denn ich benutze diese Datenmaschine (ein Notebook) heute noch hin und wieder. Und die meisten Dateien aus dieser Zeit haben längst einen unersättlichen Mistkübel zu sättigen versucht. 


Den Ort Narbuvoll habe ich um des Reimes willen gewählt. Die Bilder sollen eher Stimmungen wiedergeben und sind daher nicht auf diesen Ort bezogen. Das Titelbild wurde ein ganzes Stück weiter südlich aufgenommen. Die Geschichte des Klangbildes spielt sich weiter im Westen ab und hat auch nichts mit einem kleinen Zotteltroll zu tun, sondern handelt von einer versteinerten Hochzeitsgesellschaft riesenhafter Wesen. Und der herzige kleine Troll stammt nicht einmal aus Norwegen, sondern ist ein Beutestück aus Schweden. 

 


Klangbild:
Lumsk • Trolltind

Alf Helge Lund • Schlagzeug
Espen Hammer • Bass
Espen W. Godø • Keyboards
Eystein Garberg • Gitarre
Ketil Sæther • Gitarre
Siv Lena Waterloo Laugtug • Violine
Stine-Mari Langstrand • Gesang

So sieht das Resultat der hier besungenen Geschichte aus:

6321_trolltinder

 


Titelbild:
Regenbogen bei Skaugumsåsen © Eyvind Wang

15 Gedanken zu “Rengbong

    1. Random Randomsen sagt:

      Gerne. Die Reise ist etwas untypisch. Denn ‚traditionell‘ sollen Trolle böse, stinkende, dumme Wesen sein, die sich auch nie und nimmer über einen Regenbogen freuen würden. Diesem Zotteltroll wollte ich eine Chance geben, es anders zu machen. Und siehe da! 🙂
      Doppelter Regenbogen = doppelte Freude. Mindestens… 🙂

      Gefällt 2 Personen

      1. sternenkind11 sagt:

        Es ist doch nichts so wie es scheint ;-). Und ich finde es fantastisch, dass Du dem Zotteltroll die Chance gegeben hast, über seine ihm zugedachte Rolle hinaus zu wachsen. So wie eben der Esel auch nicht stur ist oder das Schwein dumm…. 😉
        Doppelter Regenbogen = doppelte Freude = überströmende glucksende Seeligkeit 😉

        Gefällt 1 Person

  1. Es Marinsche kocht sagt:

    Welch zauberhafter Ausflug in die Welt der Trolle….und Regenbögen sind was gar feines 🙂 von den Temperaturen her kann der Sommer von mir aus ruhig so bleiben 😉

    Gefällt 1 Person

  2. PPawlo sagt:

    Wie gut, dass du dieses bezaubernde Gedicht aufgehoben hast! Ein Rengbong, ein Regenbogen
    im Sonnstrahlmeer… in Wolkenwogen… Darin steckt nicht nur so manches Erfreuliche für das Kind in uns, sondern auch viel Lebensweisheit! Dank dafür! !!

    Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Danke für die Blumen. 🙂
      [Das Gedicht habe ich bereits vor einigen Monaten wieder ausgegraben. Es hat sich eigentlich selbst aufgehoben – ich wusste gar nicht, dass das noch irgendwo ‚rumfliegt‘. Allerdings bin ich erst jetzt auf die Idee gekommen, dass es ganz gut auf diese Seite passen würde.]

      Gefällt 1 Person

    1. Random Randomsen sagt:

      Der Hinweis auf den Urheber ist ganz unten im Beitrag versteckt. Das Titelbild mit dem Rengbong stammt von Eyvind Wang. Der Skaugumsåsen zu finden, wenn man ungefähr auf halber Distanz zwischen Oslo und Drammen rechts abbiegt (sehr ungefähr gesagt).

      Gefällt 1 Person

  3. Zeilenende sagt:

    Unter dem Prädikat „Künstlerische Freiheit“ darf man ja bekanntermaßen alles, außer Witze auf Kosten von türkischen Staatspräsidenten zu reißen. So lange der kein Zotteltroll ist (ich würde vorsichtig sein an deiner Stelle 😉 ) macht das kleine Gedicht einfach nur Spaß. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Random Randomsen sagt:

      Danke für die Blumen. 🙂
      Ganz nebenbei und sowas von zufällig ist der Ortsname Narbuvoll ein Anagramm für ‚voll braun‘. Die Liste potenzieller Zotteltrollkandidaten ist entsprechend ellenlang. Vielleicht gibt’s ja demnächst eine Sammelklage. 😉

      Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.